Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In der Eishockey-Oberliga

Starbulls zittern sich zum Sieg in Höchstadt ‒ Nach hartem Kampf jetzt Tabellenführer

Die beiden zweifachen Torschützen Manuel Edfelder und Zack Phillips jubeln.
+
Die beiden zweifachen Torschützen Manuel Edfelder und Zack Phillips jubeln.

Zweiter Sieg innerhalb von drei Tagen gegen Höchstadt für die Rosenheimer Eishockeyspieler, aber es war ein harter Kampf. Am Ende wurden die Starbulls gleich zweimal belohnt.

Höchstadt ‒ Das war eine zähe Angelegenheit für die Starbulls. Letztendlich setzte sich beim Gastspiel am Freitagabend in Höchstadt doch die individuelle Klasse der Rosenheimer in diesem laut Trainer John Sicinski „harten Kampf“ durch. Doch bis zur 55. Minute beim Spielstand von 5:6 war alles offen. Am Ende rettete die Truppe von John Sicinski den knappen Vorsprung über die Zeit und geht jetzt sogar als Tabellenführer ins Heimspiel am Sonntag, 17 Uhr, gegen Peiting.

Die richtigen Antworten auf Höchstadts Tore

Einen Wermutstropfen gab es doch noch für die Rosenheimer: Kevin Slezak verletzte sich nach einem hohen Stock im zweiten Drittel im Gesicht und kam nicht mehr zurück auf das Eis. Den Schlüssel zum Sieg sah John Sicinski „in den richtigen Antworten, die meine Mannschaft auf die Tore von Höchstadt hatte.“

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Der Start in das Spiel war alles andere als gut für die Starbulls Rosenheim. In den ersten Minuten hätten die Gastgeber gut und gerne mit 2:0 in Führung gehen können. Bereits nach 14 Sekunden (!) besaß Höchstadt die erste Riesenchance als ein Stürmer zentral und völlig frei vor Christopher Kolarz auftauchte, den Puck aber neben das Tor setzte. Auch die beiden nächsten ausgezeichneten Chancen gehörten Höchstadt. Rosenheim hatte Glück, dass man nicht in Rückstand geriet. Das Auffälligste bei den Starbulls in dieser Phase war der weiße Schläger von Brad Snetsinger. Im zweiten Drittel wechselte er aber wieder zurück zu schwarz.

Überraschende Rosenheimer Führung

Völlig überraschend gingen die Rosenheimer dann in Führung: Nach einer schönen Kombination über Daxlberger und Höller beförderte Manuel Edfelder den Abpraller über die Linie. Eine zu diesem Zeitpunkt glückliche Führung für die Gäste, die aber gleich noch das 2:0 drauflegten. Einen klasse Spielzug über Heidenreich und Schmidpeter verwandelte der mitgelaufene Verteidiger Aaron Reinig. Die Hausherren ließen aber nicht locker und kamen durch einen leicht abgefälschten Schuss von Guft-Sokolov zum 1:2-Anschlusstreffer.

Der Liveticker vom Spiel zum Nachlesen

Dass man Zack Phillips nicht frei vor dem Tor stehen lassen darf, mussten die Höchstwerte in der 18. Minute erkennen. Der Kanadier verwandelte trocken neben den Pfosten zur 3:1-Führung. Aber Höchstadt schlug noch einmal zurück. Im zweiten Höchstadter Überzahlspiel traf Herm zum 2:3.

Kein gutes Rosenheimer Überzahlspiel

Im zweiten Drittel gab es zunächst keine aufregenden Szenen, bis Rosenheim in Überzahl war. Da spielten die Starbulls allerdings nicht überzeugend: Teilweise agierte man zu verspielt, war nicht konsequent im Abschluss und dann hat die Starbulls auch noch Glück, dass Herm bei einem Break im letzten Moment gestört wurde. Da war das 3:3 durchaus möglich.

Der mittlerweile verdiente Ausgleich für die tapfer kämpfenden Höchstadter fiel dann kurze Zeit später. Ein guter Pass reichte, um die Starbulls-Abwehr auszuhebeln. Zbaranski traf über die Schulter von Christopher Kolarz. Tore gegen Rosenheim zu erzielen geht aktuell in den meisten Fällen viel zu einfach. Nur gut, dass die Rosenheimer sofort zurückschlugen. Manuel Edfelder traf mit einem satten Schuss neben den Pfosten zum 4:3. Höchstadt blieb auch danach gefährlich und setzte immer wieder Nadelstiche.

Fast die Führung für die Gastgeber

Zu Beginn des letzten Drittels doppelte Überzahl für Höchstadt. Brandl und Tölzer saßen auf der Strafbank und Höchstadts Fardoe traf zum 4:4. Fast wären die Hausherren auch noch in Führung gegangen. Kolarz und seine Vorderleute retteten zweimal in höchster Not. Kurz darauf entdeckte Kolb sein Stürmerblut und brachte die Rosenheimer wieder in Führung.

Zack Phillips mit seinem zweiten Tor

Jetzt schien sich die körperliche Überlegenheit der Rosenheimer durchzusetzen. Einen Konter über Snetsinger und Brandl schloss Phillips eiskalt zum 6:4 ab. Die Entscheidung? Nein, nicht mit Höchstadt. Guft-Sokolov verkürzte in der 56. Minute auf 5:6. Trotzdem reichte es für die Starbulls zum Sieg und zur Tabellenführung.

Tore: 0:1 (8.) Edfelder (Höller), 0:2(8.) Reinig (Schmidpeter, Heidenreich), 1:2 (13.) Guft-Sokolov (Neugebauer/Litesov), 1:3 (18.) Phillips (Brandl/Snetsinger), 2:3 (20.) Herm (Neugebauer/Fardoe - PP1), 3:3 (33.) Zbaranski (Dolezal), 3:4 (33.) Edfelder (Vollmayer), 4:4 (41.) Fardoe (Seewald - PP2), 4:5 (43.) Edfelder (Phillips), 4:6 (52.) Phillips (Brandl/Snetsinger), 5:6 (55.) Guft-Sokolov (Kokes/Dolezal).

Zuschauer: 311 –Strafzeiten: Höchstadt 8, Rosenheim 10. –Schiedsrichter: Noeller

Kommentare