Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Crocodiles Hamburg - Starbulls Rosenheim

Starke Starbulls zerlegen Crocodiles und können bereits am Dienstag ins Viertelfinale einziehen!

Eishockey Oberliga Playoffs: Starbulls-Stürmer Alexander Höller machte mit einem Doppelpack im ersten Spiel gegen Hamburg alles klar.
+
Eishockey Oberliga Playoffs: Starbulls-Stürmer Alexander Höller machte mit einem Doppelpack im ersten Spiel gegen Hamburg alles klar.

Hamburg/Rosenheim – Im Playoff-Achtelfinale der Eishockey Oberliga ging es für die Starbulls Rosenheim heute (20. März) gegen die Crocodiles Hamburg weiter. Rosenheim konnte die Begegnung mit 7:3 für sich entscheiden und Dienstag ins Viertelfinale einziehen. Hier geht‘s zum Liveticker

Crocodiles Hamburg - Starbulls Rosenheim 3:7 (1:1/2:4/0:2) - Endstand

Tore: 0:1 (11.) Schmidpeter PP1; 1:1 (18.) Östling; 1:2 (22.) Schmidpeter; 1:3 (23.) Daxlberger; 1:4 (28.) Reinig; 1:5 (31.) Tölzer; 2:5 (34.) Reed; 3:5 (37.) Lascheit PP1; 3:6 (47.) Leinweber; 3:7 (58.) Höller ENG
Strafzeiten: Hamburg 2 / Rosenheim 2
Schiedsrichter (HSR): Fendt / Soguksu
Zuschauer: 922

Der Liveticker zum Nachlesen: Ein ausführlicher Spielbericht folgt am Montag!

60. Drittel - und Spielende - Schlussfazit: Das Schlussfazit wird sehr kurz ausfallen. Die Starbulls hatten die Partie über weite Strecken völlig unter Kontrolle. Lediglich ende des ersten und zweiten Drittels keimte ein wenig Hoffnung bei den Hausherren auf. Rosenheim machte jedoch einen gefestigten Eindruck und vor allem zum richtigen Zeitpunkt die Tore. Nun wartet Spiel 3. Sollten die Jungs von der Mangfall auch dieses Spiel für sich entscheiden, wäre die Serie Geschichte und Hamburg in der Sommerpause. Ich wünsche allen einen schönen Abend und mir eine staufreie Autobahn!

58. TOOOOR für die Starbulls Rosenheim! Kristian geht erneut aus dem Tor und dieses Mal sitzt der Konter! Wie bereits am Freitag provotiert Torschütze Alexander von der Vorarbeit von Steffen Tölzer und Manuel Edfelder und setzt damit den Schlusspunkt über eine temporeiche Galavorstellung der Starbulls!

58. Crunch-Time in Hamburg.

57. Ein Schuss von Kapitän Norman Martens zischt über die Querlatte.

56. Das Hamburger Tor ist leer! Die Crocodiles mit dem 6ten Feldspieler.

55. Auch wenn es noch viel zu früh ist, skandieren die Rosenheimer Fans „und am Dienstag schmeißen wir euch raus“!

53. Der DJ möchte die eigenen Fans ein wenig motivieren und spielt „Kalinka“ was sofort mit Pfiffen aus beiden Fanlagern quittiert wird. Das war ein Griff ins falsche Regal!

51. Die Fans der Crocodiles Hamburg resignieren schon ein wenig. Von den 922 Besuchern sind aktuell nur Rosenheimer zu hören.

47. TOOOOR für die Starbulls Rosenheim! Was für ein Zaubertor von Leinweber. Maximilian Vollmayer mit dem Diagonalpass auf Leinweber, der schnappt sich die Scheibe und läuft alleine auf das gegnerische Tor zu. Vor Kristian behält er die Ruhe und verwandelt sicher.

46. Die Gäste können sich jetzt ein wenig von der Umklammerung der Hausherren befreien und starten einen vielversprechenden Konter.

41. Rosenheim im Glück! Ein Schuss von Lascheit geht an den Pfosten und prallt von dort nach außen ab. Das wird noch ein heißer Tanz!

41. Weiter geht‘s. Das 3. Drittel läuft! Die Halle hat sich doch noch etwas gefüllt. Es dürften jetzt auch gut 100 mitgereiste Fans der Starbulls im Stadion sein.

40. Drittelende - Fazit zum 2. Drittel: Die Starbulls zerlegen die Crocodiles Hamburg bis zur 31. Spielminute und führen mit 5:1 - Was dann folgt ist nicht nachvollziehbar, weil es sich in dieser Saison leider immer wieder wiederholt! Irgendwie will dann jeder ein Tor erzielen und verlässt die ihm zugewiesenen Position. Nach dem 2:5 aus Sicht der Gäste dachte man noch, na ja ist ja immer noch ein komfortabler 3-Tore Vorsprung. Drei Minuten später stand es dann nur noch 3:5 und Rosenheim hatte Glück und Andreas Mechel, sonst wär hier noch ein weiterer Treffer für die Hausherren gefallen.

37. TOR für Hamburg in Überzahl . Das gibt es doch nicht. Thomas Zuralev kann die Scheibe ohne Probleme im Drittel der Rosenheimer quer auf Dominik Lascheit spielen und der packt den Hammer aus und es schlägt erneut hinter Andreas Mechel ein. Hamburg ist wieder im Spiel. Rosenheim wieder komplett!

36. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim! Maximilian Vollmayer muss wegen Beinstellen für 2 Minuten vom Eis

34. TOR für Hamburg! In dieser Phase des Spiels war Rosenheim etwas zu offensiv. Verteidiger Victor Östling kann da den völlig frei im Slot stehenden Harrison Reed bedienen und der hat die Qualität, um Andreas Mechel zu überwinden.

31. TOOOOR für die Starbulls Rosenheim! Jetzt klappt einfach alles! Scheibenverlust im Spielaufbau der Gastgeber. Aaron Reinig schnappt sich die Scheibe und schießt Kristian an die Schoner. Den Rebound nimmt Tölzer und verwandelt sicher zum 5:1 Zwischenstand.

28. TOOOOR für die Starbulls Rosenheim! Steffen Tölzer mit dem bockstarken Aufbaupass zu Daxlberger, der dringt ins gegnerische Drittel ein, es folgt der Querpass zu Aaron Reinig und der packt den Hammer aus und es steht 4:1 für Rosenheim. Waahnsinn, ich werd verrückt.

23. TOOOOR für die Starbulls Rosenheim! Die Hamburger Abwehr kurzzeitig indisponiert, lässt Manuel Edfelder hinter das Gehäuse von Kristian fahren, von dort nimmt er den Schuss und will den Hamburger Goalie mit einem Scxhlenzer an den Schoner überlisten. Der Puck prallt jedoch nach vorne ab und da steht Kapitän Dominik Daxlberger goldrichtig und kann die Scheibe ohne Probleme einschieben.

22. TOOOOR für die Starbulls Rosenheim! Zuerst profitiert Marc Schmidpeter von der genialen Zuarbeit von Curtis Leinweber und Florian Krumpe. Aber es soll noch besser kommen!

22. Steffen Tölzer mit einem Lauf von Coast to Coast. Geht hinters Tor und spielt die Scheibe in den Slot. Snetsinger kann die Scheibe jedoch nicht verwerten.

21. Weiter geht‘s. Das Mitteldrittel läuft! Wie steckt Rosenheim den Ausgleich kurz vor Ende des Drittels weg?

20. Drittelpause - Fazit zum 1. Drittel: Die ersten 10 Minuten gehörten den Hausherren. Rosenheim in dieser Phase des Spiels vom Gegner viel zu weit weg. Stoppten die Krokodile meist erst an der eigenen Verteidigungslinie. Als gegen die Hanseaten die erste Strafzeit verhängt wurde, kam die Zeit von Marc Schmidpeter. Nach einem Zuckerpass vom sehr auffällig spielenden Zack Phillips schlug es zum ersten Mal hinter Kai Kristian ein und die Oberbayern wurden für ihr geduldiges Spiel belohnt. Der Treffer zeigte Wirkung und es dauerte bis kurz vor Ende des Drittels, bis sich die Hausherren wieder berappelten und einen eigentlich harmlosen Konter zum Ausgleich nutzten.

18. TOR für Hamburg! Da ist der Ausgleich kurz vor dem Drittelende. Dennis Reimer und Harrison Reed können in die Verteidigungszone der Starbulls eindringen, fahren Richtung Bullyzone, Reimer spielt auf Reed, der legt zurück auf Victor Östling und kann Andreas Mechel mit einem verdeckten Schlagschuss überwinden.

18. Rosenheim jetzt dichter dran am Gegner und stört bereits die Angriffsbemühungen im Drittel der Gastgeber. Gerade wurde Phillips grandios von Brad Snetsinger in Szene gesetzt. Er setzte sich auf Höhe der Mittellinie gegen zwei Gegner durch und schickte Phillips auf die Reise. Leider machte der gegnerische Keeper einen Monstersave.

15. Die Gäste weiter im Vorwärtsgang. Der Treffer der Starbulls hat sichtlich Wirkung gezeigt bei den Krokodilen.

11. TOOOOR für die Starbulls Rosenheim in Überzahl! Das war ein sehr starkes Überzahlspiel der Oberbayern. Zack Phillips erobert die Scheibe hinter dem Tor, Marc Schmidpeter lauert im Slot und verwertet das Zuspiel von Phillips mustergültig. Hamburg wieder komplett.

11. Rosenheim findet sofort die Aufstellung und kann die Crocodiles im eigenen Drittel einschnüren.

10. Strafzeit gegen Hamburg. 2 Minuten wegen Beinstellen. Kapitän Norman Martens hat es da erwischt.

10. Die Hanseaten wirken ein wenig spritziger. Die erste Strafzeit gegen die Gäste.

8. Hamburg übernimmt hier langsam aber sicher das Spiel. Rosenheim wäre gut beraten, früher gegen die Crocodiles zu verteidigen.

6. Zuralev probiert es da gerade mit einem verdeckten Handgelenkschuss vom linken Bullykreis weg. Andreas Mechel hat das rechte Kreuzeck mit der Schulter abgedeckt und den Schuss übers Gehäuse befördert.

5. Konter der Gäste, Dennis Reimer darf da ungestört ins Rosenheimer Drittel fahren, wird aber dann im Slot doch noch abgefangen.

4. „Sniper“ Snetsinger mit einem Rot-Weißen Schläger. Der Stock ist rot und die Kelle in weiß.

2. Erste Minichance für Rosenheim. Daxlberger erkämpft sich die Scheibe, leitet weiter auf Phillips und der sieht den mitgelaufenen „bartlosen“ Snetsinger. Der Abschluss geht neben dem linken Gestänge vorbei.

1. Spielminute: Die Scheibe ist im Spiel. Können die Starbulls die Hamburger Krokodile erneut in Schach halten
oder gleichen die Hanseaten die Serie aus? Die Stimmung ist wirklich toll. Endlich wieder Eishockey mit gefüllten Rängen. Und die Fans der Starbulls machen sich hier lautstark bemerkbar!

+++15:51 Uhr: Das Licht der Halle ist ausgegangen, die Halle ist leider nur gut zur Hälfte gefüllt. Dürfte wohl dem frühlingshaften Temperaturen geschuldet sein. Möglicherweise ändert sich das noch im weiteren Verlauf des Die Mannschaftsaufstellung beider Mannschaften werden vom Stadionsprecher durgesagt.

+++15:50 Uhr: Vorab die Starting-Six beider Mannschaften:

Hamburg beginnt mit: Kristian – Tramm; Gauch – Zuralev; Lascheit; Saggau   

Rosenheim beginnt mit: Mechel – Tölzer; Reinig – Höller; Daxlberger; Edfelder

+++15:45 Uhr: Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams im Rückblick: Was war das für ein spannendes Spiel, dieses erste
Playoff-Achtelfinale zwischen den Starbulls Rosenheim und den Crocodiles aus Hamburg. Dem nervösen Auftakt der Gastgeber begegnete das Team aus dem hohen Norden mit stoischer Ruhe und Gelassenheit. Aus einer sicher agierenden Hintermannschaft
lauerten die Gäste auf ihre Chance und sollten sie bekommen. Nachdem die Hausherren den bärenstarken Keeper der Hanseaten mehrfach und erfolglos prüften, brachten sich die Gäste in Überzahl spielend auf die Anzeigetafel. Mit Beginn des Mittelabschnittes befreiten sich die Starbulls dann aber von der anfänglichen Nervosität und wirkten deutlich stabiler. Es war lediglich dem souverän agierenden Gästetorwart zu verdanken, dass es nach dem Mitteldrittel nur 1:1 stand. Mit Beginn des letzten Spielabschnittes nahm die Begegnung dann weiter Fahrt auf. Zuerst packte Marc Schmidpeter - nach feiner Zuarbeit von Curtis Leinweber - einen überragenden Handgelenkschuss aus, keine 5 Minuten später glich Dominik Lascheit jedoch für seine Farben aus und Hamburg war wieder im Spiel. Jetzt stand die Partier auf des Messers Schneide und nicht wenige sahen die Rosenheimer Felle die Mangfall abwärts treiben. Es brauchte schon einen genialen Spielzug über Steffen Tölzer, der Alexander Höller im Slot der Gäste mustergültig bediente, gegen dessen Rückhandschuss dann letztendlich auch kein Kraut gewachsen war. Sekunden vor der Schlusssirene traf Höller erneut nach feinem Zuspiel von Leinweber in das verwaiste Tor und sorgte damit für die endgültige Entscheidung. 

+++15:25 Uhr: Rund 50 mitgereiste Rosenheimer Fans begrüßen die Starbulls, als sie das Eis für das Aufwärmtraining betreten!

+++15:20 Uhr: Der 1. Spieltag des OL Achtelfinale (Best-of-5):

Starbulls Rosenheim – Crocodiles Hamburg 4:2 / Stand der Serie: 1:0

Eisbären Regensburg – EXA Icefighters Leipzig 4:5 n.V. / Stand der Serie: 0:1

Saale Bulls Halle – EC Peiting 4:1 / Stand der Serie: 1:0

Hannover Scorpions – SC Riessersee 3:4 n.V. / Stand der Serie: 0:1

Tilburg Trappers – Höchstadter EC 4:1 / Stand der Serie: 1:0

Hannover Indians – Deggendorfer SC 1:2 n.V. / Stand der Serie: 0:1

Blue Devils Weiden – TecArt Black Dragons 3:0 / Stand der Serie: 1:0

ESCD Memmingen Indians – Herner EV Miners 10:3 / Stand der Serie: 1:0

+++15:05 Uhr: Ein herzliches Grüß Gott liebe Eishockeyfreunde aus dem Eisland Farmsen, wo die Starbulls heute erstmalig in ihrer Vereinsgeschichte auswärts gegen die Crocodiles Hamburg antreten müssen. Nachdem die Serie zwischen beiden Mannschaften bereits am Freitag (18.03.) begonnen hatte und Rosenheim den ersten Sieg feiern konnte, will man heute direkt nachlegen, um einen erneuten Roadtrip an die Elbe zu vermeiden.

Die Playoff – Statistik der Crocodiles:

Top-Stürmer: Dominik Lascheit; Platz 12 (1 Tor/1 Assist)
Top-Verteidiger: Norman Martens; Platz 5 (0 Tore/2 Assists)
Torhüter: Kai Kristian; Platz 10 (GTS 3,02)
Überzahlquote: Platz 3 mit 66,6 %
Unterzahlquote: Platz 8 mit 80,0 %
Schusseffizienz: Platz 13 mit 8,0 %

Die Playoff – Statistik der Starbulls:

Top-Stürmer: Curtis Leinweber; Platz 8 (0 Tore/3 Assists)
Top-Verteidiger: Maximilian Vollmayer; Platz 4 (0 Tore/2 Assists)
Torhüter: Andreas Mechel; Platz 6 (GTS 2,00)
Überzahlquote: Platz 8 mit 20,0 %
Unterzahlquote: Platz 15 mit 33,3 %
Schusseffizienz: Platz 10 mit 9,09 %

Die Mannschaftsaufstellung beider Teams:

Hamburg: G: 32 Kristian (31 Kapteinat, 75 Wittorf) - D: 7 Gauch, 9 Martens (C), 18 Walch, 33 Rennert, 44 Steck, 51 Suchomer, 58 Tramm - F: 3 Reimer, 4 Zimmermann, 5 Schaludek, 15 Bruns, 20 Domogalla, 26 Lascheit, 36 Verelst, 57 Saggau, 83 Reed, 87 Zuralev, 90 Habel, 96 Östling - Trainer: Henry Thom
Rosenheim: G: 50 Mechel (67 Kolarz) - D: 4 Reinig, 8 Draxinger, 13 Tölzer, 22 Biberger, 28 Kolb, 55 Krumpe, 98 Vollmayer - F: 3 März, 6 Edfelder, 7 Phillips, 11 Leinweber, 17 Daxlberger (C), 20 Heidenreich, 21 Höller, 24 Brandl, 37 Schmidpeter, 41 Snetsinger, 81 Slezak - Trainer: John Sicinski

Armin Sigl, Freier Mitarbeiter Ro24

Der Vorbericht:
Es war letztlich ein verdienter Sieg der Starbulls Rosenheim am Freitag (18. März) gegen die Crocodiles Hamburg. 4:2 hieß es am Ende für die Grün-Weißen vor über 2600 Fans im heimischen ROFA-Stadion. Ein einfaches Unterfangen war es allerdings nicht: Im ersten Drittel gingen die Gäste durch den Ex-Rosenheimer Dennis Reimer im Powerplay in Führung.

Ebenfalls in Überzahl gelang Zack Phillips der Ausgleich im Mittelabschnitt, ehe Marc Schmidpeter das Spiel drehte und auf 2:1 stellte. Dominik Laschet brachte seine Farben abermals im Powerplay zurück ins Spiel, doch dann schlug die Stunde von Alexander Höller: Mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten machte er alles klar und stellte auf den 4:2-Endstand.

Eishockey Oberliga Playoffs heute im Liveticker: Starbulls gastieren in Hamburg

Am Sonntag müssen die Rosenheimer nun in Hamburg ran und das wird keine leichte Aufgabe. Betrachtet man die Heim-Tabelle der Hauptrunde in der Eishockey Oberliga Nord, finden sich die Männer von Cheftrainer Henry Thom auf dem dritten Rang wieder. Nur vier Niederlagen nach regulärer Spielzeit kassierten die Hamburger in 24 Heimspielen.

Die Liveticker der bisherigen Spiele gegen die Crocodiles Hamburg zum Nachlesen

Freitag, 18. März: Starbulls Rosenheim 4:2 Crocodiles Hamburg

Mit den Starbulls reist nun allerdings die beste Auswärtsmannschaft nach der Hauptrunde der Eishockey Oberliga Süd in den Norden. Insgesamt 15 Mal gingen die Männer rund um Kapitän Dominik Daxlberger in 21 Spielen in der Fremde als Sieger vom Eis – dabei 13 Mal nach 60 Minuten.

Eishockey Oberliga Playoffs heute im Liveticker: Starbulls Rosenheim gegen Crocodiles Hamburg

Los geht‘s im Eisland in Farmsen am Sonntag bereits um 16 Uhr. Können die Starbulls dann den zweiten Sieg in der Achtelfinal-Serie einfahren und vielleicht schon im Heimspiel am Dienstag alles klar machen und ins Viertelfinale einziehen? Wir dürfen gespannt sein!

rosenheim24.de berichtet wie gewohnt im Liveticker von der Partie.

aic

Kommentare