Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Knapper Erfolg über Lettland

Deutsche Eishockey-Auswahl gewinnt letzten Test vor der WM

Erfolgreicher Test: Doppeltorschütze Frederik Tiffels (l.) feiert gemeinsam mit Felix Schütz den Sieg über Lettland.
+
Erfolgreicher Test: Doppeltorschütze Frederik Tiffels (l.) feiert gemeinsam mit Felix Schütz den Sieg über Lettland.

Köln - Die Generalprobe ist geglückt. Im letzten Testspiel vor der WM feiert die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen Sieg über Lettland. Zwei Legionäre treffen.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat eine erfolgreiche Generalprobe für die Heim-WM gefeiert. Vier Tage vor dem ersten Bully in Köln bezwang das Team von Bundestrainer Marco Sturm Lettland in Ravensburg mit 3:2 (0:0, 1:0, 2:2) und verbuchte im achten Vorbereitungsspiel den dritten Sieg. Am Freitag (20.25 Uhr/Sport1) beginnt für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) gegen die USA die Weltmeisterschaft auf eigenem Eis.

US-Collegespieler Frederik Tiffels (28. und 49.) und NHL-Verteidiger Dennis Seidenberg (56.) erzielten die Tore für das Sturm-Team, das tags zuvor gegen die Balten in Bietigheim-Bissingen noch unglücklich mit 3:4 nach Verlängerung verloren hatte. Für Lettland trafen Frenks Razgals (52.) und Lauris Darzins (59.). Zum letzten Test hatte Sturm seine beste Besetzung aufgeboten - bis auf NHL-Torhüter Thomas Greiss, der nach seinem Einsatz am Sonntag noch einmal eine Pause bekam.

sid

Kommentare