Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Syndesmoseriss

Bitter für DEB-Team: WM-Aus für NHL-Stürmer Rieder

-
+
Deutschland kann bei der WM nicht mehr auf Tobias Rieder zurückgreifen.

Köln - Für den deutsche NHL-Stürmer Tobias Rieder ist die Eishockey-WM in Köln vorzeitig beendet.

Der Angreifer der Arizona Coyotes erlitt beim 3:6 im dritten Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Rekordweltmeister Russland einen Riss der vorderen Syndesmose im rechten Fuß. Das gab Mannschaftsarzt Dr. Andreas Gröger am Dienstagmorgen nach weiteren Untersuchungen in der Media Park Klinik in Köln bekannt. "Das vordere Syndesmoseband ist gerissen, steht aber gut, sodass es ohne Operation gut verheilen wird", erklärte er.

Rieder hatte sich die Verletzung im ersten Drittel bei einem Zusammenprall mit dem Münchner Brooks Macek zugezogen. Bereits bei der WM im vergangenen Jahr in Russland hatte er einen Teileinriss des Innenbandes im linken Knie erlitten und war nach nur vier Spielen für den Rest des Turniers ausgefallen.

sid

Kommentare