!860 Rosenheims Trainer im Interview

Zaric: "Das Zerstören steht im Vordergrund"

+
1860-Trainer Ognjen Zaric blickt positiv in die Zukunft.
  • schließen

Rosenheim - 22 Spiele, 22 Punkte, Platz 15 in der Regionalliga Bayern. Die Bilanz des TSV 1860 Rosenheim in der aktuellen Saison könnte durchaus besser ausfallen, trotzdem ist Trainer Ognjen Zaric zuversichtlich, dass der Knoten in der Rückrunde platzt.

1860-Trainer Ognjen Zaric war nach der 0:1-Niederlage im letzten Spiel vor der Winterpause gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Nürnberg gut bedient. "Diese Partie spiegelt die komplette Vorrunde wieder", so der erst 29-Jährige im Bezug auf die Chancenverwertung der Rosenheimer. Diese Aussage bekräftigte er im Interview mit fupa.net noch einmal: "Vor dem Tor müssen wir einfach kaltschnäuziger werden, daran werden wir in der Vorbereitung hart arbeiten."

"Die Entwicklung braucht Zeit"

Grundsätzlich ist der junge Trainer der Rosenheimer zufrieden mit der Spielweise, allerdings könnten die Ergebnisse besser ausfallen. Er ist jedoch zuversichtlich, dass mit der harten Arbeit auch der Erfolg zurück an die Jahnstraße kommen wird: "Die Entwicklung braucht Zeit. Das ist allen im Verein bewusst. Und dass es eben auch mal Durchhänger gibt, ist ganz normal. Aber meine Spieler sind extrem motiviert und wir werden mit Vorbereitungsbeginn alles reinschmeißen, um das in den Griff zu bekommen."

Rosenheim kämpft um die Titelverteidigung im Sparkassenpokal

Seine ersten Monate im Seniorenbereich (Zaric war davor nur im Jugendbereich tätig) haben ihn ein wenig überrascht: "Es wird sehr destruktiv gespielt wird. Das Zerstören steht im Vordergrund. Viele Teams wollen mit einfachen Mitteln zum Erfolg kommen. Hinten sicher stehen und vorne soll dann die individuelle Qualität entscheiden. Das ist auch völlig legitim, solange Zählbares herausspringt."

Für die Rosenheimer geht es am Freitagabend im Sparkassenpokal (Ab 18 Uhr live) um die Titelverteidigung. Danach startet die intensive Vorbereitung auf die Rückrunde, um das Zeil, den Klassenerhalt, so schnell wie möglich zu erreichen. Bereits am 26. Januar steht das erste Vorbereitungsspiel gegen den Bayernligisten SV Kirchanschöring auf dem Programm. Am 4. März startet dann die Regionalliga wieder, für die Zaric-Elf geht es dann zum FC Memmingen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Auch interessant

Kommentare