Montag um 19 Uhr beim Salzburger Regionalligisten – Freitag in Gurten

Buchbach startet Testserie in Grödig

Vier jubelnde Buchbacher.
+
Der TSV Buchbach startet langsam wieder in die Testphase.

Buchbach - Auch für den Regionalligisten geht es langsam wieder in die Testphase.

Fußball-Regionalligist TSV Buchbach hat umdisponiert und startet seine Testspielreihe am kommenden Montag um 19 Uhr beim SV Grödig. Noch vor der Kehrtwendung der bayerischen Politik mit der Freigabe von Trainingsspielen am Mittwochnachmittag haben sich die Rot-Weißen um Alternativen bemüht und sind beim Klub von Trainer und Sportlicher Leiter Heimo Pfeifenberger auch fündig geworden.


„Es geht hier in erster Linie um die Qualität der Gegner“, sagt Trainer Markus Raupach, dessen Team bereits am Freitag um 19 Uhr den zweiten Test beim SV Gurten bestreitet, der wie Grödig ebenfalls in der österreichischen Regionalliga angesiedelt ist: „In Österreich beginnt der Ligabetrieb schon Anfang August, deswegen müssen wir jetzt diese Spiele machen.“ Ursprünglich wäre der SV Gurten am Freitag in der SMR-Arena zu Gast gewesen, die Politik erlaubt derzeit aber nur Spiele auf bayerischem Boden zwischen bayerischen Vereinen, deswegen treten die Buchbacher jetzt in Gurten an. Raupach: „Für Spiele in Österreich gelten fast die gleichen Richtlinien hinsichtlich Hygiene wie bei uns. Alle Beteiligten werden in Listen erfasst, das ist also alles andere als ein Wildwest in Sachen Corona-Bestimmungen.“

Wann der ursprünglich für Dienstag anberaumte Test gegen Unterföhring nachgeholt wird, steht derzeit noch nicht fest. „Wir spielen ja schon seit Jahren immer Vorbereitungsspiele gegen Unterföhring und wollen das auch beibehalten, da finden wir schon einen Termin“, sagt Raupach. Das restliche Testspiel-Programm ist von den aktuellen Änderungen nicht betroffen, doch der Buchbacher Trainer weiß: „Fußball ist mehr denn je ein Tagesgeschäft. Man kann nur planen, ob das dann alles so über die Bühne geht, ist nicht vorhersehbar.“


Grundsätzlich ist Raupach mit den ersten eineinhalb Trainingswochen zufrieden: „Alle sind heiß, alle wollen jetzt auch spielen und sich im Wettkampf messen.“ Etwas angeschlagen ist derzeit Marin Culjak, der wieder Probleme mit der Oberschenkelmuskulatur hat, aber am Wochenende wieder einsteigen kann. Tobias Sztaf ist im Training umgeknickt. „Das müssen wir abwarten, das Gelenk ist aber nicht angeschwollen, insofern gehen wir davon aus, dass es nicht so schlimm ist. Für Tobi wäre es schade, wenn er aussetzen müsste, denn er ist richtig gut aus der langen Pause gekommen“, erklärt der Buchbacher Trainer.

_

MB

Kommentare