Zwischenrunde am Samstag

Sparkassenpokal 2019: Die Endrunde ist ausgelost!

+
Auch in diesem Jahr nehmen der SV Westerndorf (rot), der TSV Emmering (auf der Tribüne in grün) und der TuS Prien (grau) an der Zwischenrunde des Sparkassenpokals teil.
  • schließen

Rosenheim - Am heutigen Samstag findet die Zwischenrunde des Sparkassenpokals 2019 statt. Wir berichten live von vor Ort.

Hier geht's zu den Ergebnissen der Vorrunde!

Auslosung der Endrunde:

Für die Endrunde am kommenden Freitag, 11. Januar, ab 18 Uhr in der Rosenheimer Gabor Halle losten Josef Kurzmeier (Schiedsrichterobmann Gruppe Chiem) und Thomas Leppert (Abteilungsleiter SB DJK Rosenheim) folgende Gruppen aus:

Gruppe A:

  • TSV Bad Endorf
  • TSV 1860 Rosenheim
  • SV Westerndorf

Gruppe B:

  • TSV Emmering
  • TuS Raubling
  • SV Ostermünchen

Der komplette Spielplan der Endrunde folgt in den nächsten Tagen!

Die Auslosung im Video:

Gruppe 1 (ab 9 Uhr):

In der ersten Gruppe des Tages war viel Spannung geboten. Die einzige Mannschaft, die schnell ausschied, war der ASV Happing. Der TSV Bad Endorf rettete sich mit einem deutlichen Sieg gegen den SV Bruckmühl in die Qualifikationsrunde, wo sich der Bezirksligist dann keine Blöße gab und als Gruppenerster in die Zwischenrunde einzog. Vorjahresfinalist SV Bruckmühl enttäuschte am Ende und schied schon frühzeitig aus. Ebenfalls für die Endrunde qualifiziert ist der TuS Raubling, der nur eine Niederlage - im letzten Spiel gegen Bad Endorf - einstecken musste.

Die Gruppe verlief im Übrigen äußerst fair, nur zwei Zeitstrafen wurden ausgesprochen. Beide Male traf es dabei Raublings Dominik Schlosser, der zweimal wegen einer Unsportlichkeit auf der Strafbank Platz nehmen musste.

Die Ergebnisse der Gruppe 1:

9:00 Uhr ASV Happing - TuS Raubling 2:7 (Hauswirth (5. Minute), Kaya (15.) - L. Schöffel (2., 12.), Lallinger (3., 8.), Hölzl (4.), Togola (10.), V. Schöffel (11.))

9:17 Uhr: TV Feldkirchen - TSV Bad Endorf 2:2 (Ramthum (14.), Schnitzlbaumer (15.) - Kaiser (1.), Vokrri (12.))

9:34 Uhr: ASV Kiefersfelden - ASV Happing 5:2 (Ertl (3.), Fuchs (6.), Hager (6., 15.), Frik (14.) - Hauswirth (1.), Kaya (13.))

9:51 Uhr: SV Bruckmühl - TV Feldkirchen 2:1 (Marx (6.), Mayer (9.) - Schnitzlbaumer (10.))

10:08 Uhr: TuS Raubling - ASV Kiefersfelden 4:1 (L. Schöffel (5.), (11.), Schlosser (6.), Lallinger (7.) - Bauer (9.))

10.25 Uhr: TSV Bad Endorf - SV Bruckmühl 3:0 (Kaiser (6.), Vokrri (14.), Brandl (15.))

Tabelle Gruppe 1A:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

TuS Raubling

2

2

0

0

11:3

8

6

2

ASV Kiefersfelden

2

1

0

1

6:6

0

3

3

ASV Happing

2

0

0

2

4:12

-8

0

Tabelle Gruppe 1B:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

TSV Bad Endorf

2

1

1

0

5:2

3

4

2

SV Bruckmühl

2

1

0

1

2:4

-2

3

3

TV Feldkirchen

2

0

1

1

3:4

-1

1

Qualifikationsrunde 1:

10:42 Uhr: TuS Raubling - SV Bruckmühl 3:2 (V. Schöffel (1., 15.), Schlosser (15.) - Stanneck (8., 14.))

10:59 Uhr: TSV Bad Endorf - ASV Kiefersfelden 2:1 (Garhammer (10.), Reichl (15.) - Ertl (14.))

11:16 Uhr: ASV Kiefersfelden - SV Bruckmühl 1:4 (Ertl (12.) - Kunze (4.), Biegel (6.), Mayer (14.), Marx (14.))

11:33 Uhr: TuS Raubling - TSV Bad Endorf 1:3 (Togola (5.) - Vokrri (4.), Brandl (7.), Lallinger (12., Eigentor)

Abschlusstabelle Gruppe 1:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

TSV Bad Endorf

3

3

0

0

8:2

6

9

2

TuS Raubling

3

2

0

1

10:4

6

6

3

SV Bruckmühl

3

1

0

2

6:7

-1

3

4

ASV Kiefersfelden

3

0

0

3

3:10

-7

0

Bester Torwart: Manuel Aigner (SV Bruckmühl)

Bester Spieler: Alexander Lallinger (TuS Raubling)

Damit qualifizieren sich der TuS Raubling und der TSV Bad Endorf für die Endrunde!

Gruppe 2:

Die zweite Gruppe, welche im Vorfeld auch als „Hammergruppe“ betitelt wurde, verlief durchaus spannend. Der SB DJK Rosenheim enttäuschte dabei auf ganzer Linie und verabschiedete sich nach zwei Spielen ohne Punkt aus dem Turnier. Der Stadtrivale vom TSV 1860 musste am Ende zwar aufgrund eines Unentschiedens gegen den TuS Prien nochmal kurz zittern, doch der souveräne Sieg im letzten Spiel gegen den SV Ostermünchen sicherte dem Regionalligisten doch noch das Ticket für die Endrunde.

Das furioseste Duell – wahrscheinlich des ganzen Turniers – lieferten sich der TSV 1860 und der SV Söllhuben, als der vermeintliche Underdog dreimal einen Rückstand ausgleichen konnte (Zwei Tore erzielte dabei Interimstorwart Matthias Linnemann), die Rosenheimer aber in letzter Minute durch Danijel Majdancevic mit dem 500. Turniertor doch noch das Spiel für sich entscheiden konnten.

Jetzt live: Die Spiele der Gruppe 2

12:30 Uhr: SV Ostermünchen - SV Söllhuben 2:0 (Schinzel (2., 6.))

12.47 Uhr: TSV 1860 Rosenheim – TuS Prien 1:1 (Maier (12.) - Boddeutsch (15.))

13:04 Uhr: TSV Rohrdorf - SV Ostermünchen 2:3 (Wiedemann (7., 15.) - Reisner (9., 14.), Paccagnel (12.))

13:21 Uhr: SB/DJK Rosenheim - TSV 1860 Rosenheim 1:2 (Temel (10.) - Mayerl (4.), Goncalves (7.))

13:38 Uhr: SV Söllhuben - TSV Rohrdorf 4:1 (Hilger (4., 8.), Wieser (9.), Steinacher (12.) - Wörndl (2.))

13:55 Uhr: TuS Prien - SB/DJK Rosenheim 2:1 (Boddeutsch (11.), Hauser (12.), Caner (15.))

Tabelle Gruppe 2A:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

SV Ostermünchen

2

2

0

0

5:2

3

6

2

SV Söllhuben

2

1

0

1

4:3

1

1

3

TSV Rohrdorf

2

0

0

2

3:7

-4

0

Tabelle Gruppe 2B:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

TSV 1860 Rosenheim*

2

1

1

0

3:2

1

4

2

TuS Prien*

2

1

1

0

3:2

1

4

3

SB DJK Rosenheim

2

0

0

2

2:4

-2

0

*Aufgrund der Punkt- und Torgleichheit des TuS Prien und des TSV 1860 Rosenheim entscheidet das Losverfahren über die Platzierung.

Qualifikationsrunde 2:

14:12 Uhr: SV Ostermünchen - TuS Prien 4:1 (Paccagnel (4.), Haas (8.), Reisner (12.), Schinzel (15.) - Schenk (6., Eigentor))

14:29 Uhr: TSV 1860 Rosenheim - SV Söllhuben 5:4 (Mayerl (2., 5.), Shabani (4.), Krätschmer (10.), Majdancevic (15.) - Spanovic (7., 8.), Linnemann (9., 13.))

14:46 Uhr: SV Söllhuben - TuS Prien 1:4 (Haas (9.) - Jirka (1.), Stix (6.), Estermann (12.), Boddeutsch (14.))

15:03 Uhr: SV Ostermünchen - TSV 1860 Rosenheim 1:4 (Schiedermeier (15.) - Maier (6.), Majdancevic (6., 13.), Shabani (6.))

Abschlusstabelle Gruppe 2:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

TSV 1860 Rosenheim

3

2

1

0

11:7

4

7

2

SV Ostermünchen

3

2

0

1

7:5

3

6

3

TuS Prien

3

1

1

1

7:7

0

4

4

SV Söllhuben

3

0

0

3

5:11

-6

0

Bester Torwart: Hannes Schenk (SV Ostermünchen)

Bester Spieler: Maximilian Mayerl (TSV 1860 Rosenheim)

Damit qualifizieren sich der TSV 1860 Rosenheim und der SV Ostermünchen für die Endrunde!

Gruppe 3 (ab 15.30 Uhr)

Die letzte Gruppe des Tages war bis zum Schluss spannend. Während sich der FC BiH Rosenheim und der SV Amerang jeweils ohne Punkte verabschiedeten und der SV Schloßberg in der Qualifikationsrunde auch nicht mehr punkten konnte, fiel die Entscheidung erst in der letzten Partie des Tages. Der SV Westerndorf schlug den SV Pang souverän mit 3:0 und schoss damit sich selbst und den TSV Emmering in die Endrunde.

Zuvor waren die meisten Partien sehr hektisch, es wurden deutlich mehr Zeitstrafen ausgesprochen, als in den ersten beiden Gruppen, dazu kam eine Gelb-Rote Karte, sowie eine Rote Karte. Alles in allem wurde aber auch die Zwischenrunde wieder sehr fair zu Ende gespielt, ohne schwerere Verletzungen oder ähnliches. Knapp 700 Zuschauer verfolgten die teilweise sehr spannenden Spiele und kamen dabei voll auf ihre Kosten.

Die Spiele der Gruppe 3

15:30 Uhr: TSV Emmering - FC BiH Rosenheim 2:1 (Robeis (4.), Lohmaier (12.) - Rizvanovic (15.))

15:47 Uhr: SV Westerndorf - SV Schloßberg 3:0 (Krauß (8.), Martinus (10.), Marinus Jackl (15.))

16:04 Uhr: SV Pang - TSV Emmering 1:1 (Berger (14.) - C. Kirchlechner (5.))

16:21 Uhr: SV Amerang - SV Westerndorf 2:4 (Tirilic (7., Strafstoß), Linhuber (12.) - Marinus Jackl (4., 8., 13.), Diakite (15., Eigentor))

16:38 Uhr: FC BiH Rosenheim - SV Pang 0:3 (Riganti (2.), Reisert (10.), Huber (15.))

16:55 Uhr: SV Schloßberg - SV Amerang 4:1 (Dötsch (2.), Remmelberger (5.), Pongratz (10., 12.) - Diakite (11.)); Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rot für Schloßbergs Gambardella (15., wdht. Unsportlichkeit)

Tabelle Gruppe 3A:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

SV Pang 

2

1

1

0

4:1

3

4

2

TSV Emmering

2

1

1

0

3:2

1

4

3

FC BiH Rosenheim

2

0

0

2

1:5

-4

0

Tabelle Gruppe 3B:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

SV Westerndorf

2

2

0

0

7:2

5

6

2

SV Schloßberg

2

1

0

1

4:4

0

3

3

SV Amerang

2

0

0

2

3:8

-5

0

Qualifikationsrunde 3:

17:12 Uhr SV Pang - SV Schloßberg 3:0 (Reisert (2., 12.), Blenk (6.))

17:29 Uhr: SV Westerndorf - TSV Emmering 2:2 (Niesner (12.), Michael Jackl (15.) - Lohmaier (4.), Breu (15., Strafstoß)); Bes. Vorkommnisse.: Rot für Emmerings M. Riedl (13., Tätlichkeit)

17:46 Uhr: TSV Emmering - SV Schloßberg 2:1 (Gressierer, (3.), Tuscher (15.) - Pongratz (5.))

18:03 Uhr: SV Pang - SV Westerndorf 0:3 (Krauß, 12., Danzer (13.), Gartzen (15.))

Abschlusstabelle Gruppe 3:

Pl.

Team

Sp.

S

U

V

Tore

+/-

Pkt.

1

SV Westerndorf

3

2

1

0

8:2

6

7

2

TSV Emmering

3

1

2

0

5:4

1

5

3

SV Pang

3

1

1

1

4:4

0

4

4

SV Schloßberg

3

0

0

3

1:8

-7

0

Bester Torwart: Johann Deinzer (TSV Emmering)

Bester Spieler: Fabian Martinus (SV Westerndorf)

Damit qualifizieren sich der SV Westerndorf und der TSV Emmering für die Endrunde!

Der Modus erklärt:

Jede der drei Sechser-Zwischenrundengruppen 1-3 wird zusätzlich in zwei Dreiergruppen, sogenannte Untergruppen, aufgeteilt. Innerhalb einer jeden Sechsergruppe sieht das Prozedere dann wie folgt aus:

In den beiden Dreier-Untergruppen der Sechsergruppe spielt zunächst jeder gegen jeden - also jedes Team zweimal. Nach diesen insgesamt sechs Spielen (jeweils drei in jeder Untergruppe) scheiden dann die Letztplatzierten der Untergruppe aus dem Turnier aus.

Die in der Untergruppe verbleibenden vier Mannschaften spielen, quasi als "Abschluss-Vierergruppe", die restlichen noch ausstehenden Spiele der vormals sechs Teams starken Gruppen 1-3 zu Ende. Da die bereits gegeneinander absolvierten Partien "mitgenommen" (und die Resultate gegen bereits ausgeschiedene Gegner "gestrichen") werden, hatte dann auch in dieser dezimierten Zwischenrundengruppe schließlich jeder gegen jeden gespielt.

Die Gruppenersten und -zweiten der Vierergruppen 1-3 qualifizieren sich dann für die mit Hochspannung erwartete große Endrunde des Sparkassenpokals, welche am Freitag, dem 11. Januar, mit insgesamt sechs Mannschaften ebenfalls in der Gabor-Halle ausgetragen wird.

Hinweis: Ab der Zwischenrunde beträgt die Spielzeit wieder 15 Minuten pro Spiel!

_

dg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

Auch interessant

Kommentare