+++ Eilmeldung +++

Nach der EM im Sommer

Bundestrainer Joachim Löw hört auf

Bundestrainer Joachim Löw hört auf

Deine Stimme ist gefragt!

Umfrage bis Freitag: Wie geht es dem Amateurfußball in Deutschland?

Fußball in Zeiten von Corona (Symbolbild)
+
Fußball in Zeiten von Corona (Symbolbild)

Wie geht es dem Amateurfußball in Deutschland tatsächlich? Dieser Frage stellt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) allen Trainer*in, Betreuer*in und Personen im Vorstand oder die anderweitig in ihrem Verein tätig sind. Eine Umfrage dazu geht noch bis zum Freitag, den 26. Februar.

Nach der Befragung des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) im Dezember 2020, gibt es jetzt auch eine bundesweite Umfrage zur Lage des Amateurfußballs. Der DFB will es genau wissen – von all den Menschen, die im Amateurbereich Fußball spielen, als Trainer*in, Betreuer*in, im Vorstand oder anderweitig in ihrem Verein tätig sind. Dafür ist nun eine bundesweite Umfrage aufgesetzt worden, an der man teilnehmen kann. Über allem steht die Frage: Wie geht es dem Amateurfußball tatsächlich?


Dr. Rainer Koch, BFV-Präsident und im DFB als Vizepräsident zuständig für den Amateurfußball, hatte in seinem Interview die Wichtigkeit des Breitensports eindringlich unterstrichen. Sein klarer Appell an die Politik: Der Amateursport benötigt ein Signal und ist als Teil der Lösung, nicht Teil des Problems zu betrachten. Nun haben sich DFB-Präsident Fritz Keller und Rainer Koch in einem Offenen Brief an alle knapp 24.500 Vereine im deutschen Fußball gewendet.

Umfrage läuft bis zum 26. Februar


Deine Stimme ist gefragt. Wie geht es dir ohne Amateurfußball? Wie sieht es in deinem Verein aus? Lass es den DFB wissen. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer sind wichtig, um ein möglichst umfassendes bundesweites Lage- und Meinungsbild zu erhalten. 

Hier geht es zur Umfrage

Die Umfrage läuft bis nächsten Freitag, 26. Februar. Nach erfolgter Auswertung werden die Ergebnisse in der ersten März-Hälfte vom DFB vorgestellt und veröffentlicht.

Pressemitteilung Bayerischer Fußball-Verband

Kommentare