Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach vier Niederlagen in Serie

„Wir mussten handeln“: TSV Kastl trennt sich von Cheftrainer Jürgen Gal

Bilder vom Spiel des FC Töging gegen den TSV Kastl.
+
Jürgen Gal (r.) ist nicht mehr Trainer des TSV Kastl.

Der TSV Kastl trennte sich am Montagabend von Cheftrainer Jürgen Gal und reagierte damit auf die sportliche Talfahrt. „Wir mussten handeln und einen neuen Impuls setzen“, sagt Kastls Abteilungsleiter Jochen Brehm auf Nachfrage von beinschuss.de.

Kastl - Der TSV Kastl kassierte in den vergangene Wochen vier Niederlagen am Stück, zuletzt gab es eine deutliche 4:1-Niederlage gegen den SF Schwaig. Elf Punkte hat der Landesligist auf dem Konto und hat damit nur einen Zähler Abstand auf die Abstiegs-Relegationsplätze. Nun reagierte der TSV auf die fehlenden Ergebnisse und trennte sich am Montag von Cheftrainer Jürgen Gal.

„Die Mannschaft hat genug Qualität“

„Wir mussten handeln und einen neuen Impuls setzen“, sagt Kastls Abteilungsleiter Jochen Brehm, dem die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, auf Nachfrage von beinschuss.de. „Bereits nach dem Spiel in Traunstein war uns klar, dass etwas passieren muss. Von außen hatten wir den Eindruck, dass es aus sportlicher Sicht nicht mehr passt.“

Zudem trat auch Teammanager Michael Endlmaier nach dem Spiel gegen Schwaig zurück. „Er war meine rechte Hand im operaitven Geschäft“, bedauert Brehm die Entscheidung Endlmaiers.

Bereits am kommenden Freitag ist der TSV Kastl im Heimspiel gegen den starken Aufsteiger SV Bruckmühl gefordert. Dabei werden Kapitän Martin Göppinger und Yunus Karayün die Mannschaft interimsweise übernehmen, beide leiteten bereits am Dienstagabend das Training. „Die Mannschaft hat genug Qualität. Leider bringen sie es derzeit nicht auf den Platz“, sagt Brehm.

Die Suche nach einem Nachfolge will Brehm nicht überstürzen. „Wir wollen nicht viele Trainer verschleißen“, betont der Abteilungsleiter. „Es bedarf eine gut überlegte Entscheidung, die auch eine langfrisitge Lösung ist. Der Trainer muss auch zur Mannschaft passen.“

ma

Kommentare