Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nur fast ein Partyschreck

Es war die dritte Minute der Nachspielzeit! Michael Vodermeier netzte in der Overtime für seinen FC Deisenhofen im Duell mit dem FC Töging ein. Dadurch ist die Truppe von Coach Peter Schmid die beste Mannschaft nach 17 Spieltagen - es konnte die Herbstmeisterschaft bejubelt werden.

Für Töging und Neu-Trainer Gawron natürlich besonders bitter, keine Zähler aus Deisenhofen mitzunehmen. Eine Überraschung wäre es allemal gewesen. Denn der Tabellenführer siegte in den letzten acht Spielen - der FCT war ganz nah dran an einer Punkteteilung, scheiterte aber so spät dann doch noch.

Töging rutscht nach der Pleite ab, nun rangiert man auf dem elften Rang. Zwei Zähler trennen die Akteure vom FC von den Abstiegsrelegationsplätzen. Dort steht zur Halbzeit der Saison noch unter anderem der Sportbund aus Rosenheim. Schon nächsten Samstag kann es Töging wieder besser machen. Dann wartet die "Spiele" aus Landshut. Mit den ganz großen Kalibern kann der FC aber mithalten - fast bis zum Schluss.

Kommentare