Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alles klar - bereits vor der Pause

Es war eine ziemlich runde Sache  - aber leider nicht für die Traunsteiner. Bereits zur Pause war die Partie eigentlich entschieden. 0:3 stand es dann nämlich bereits, der Sportbund musste sich dem SC Kirchheim deutlich geschlagen geben.

14 Minuten waren gespielt und schon klingelte es im Kasten des Aufsteigers: David Schlittenhelm netzte gegen den Keeper der Chiemgauer, Issa Ndiaye. Und dieser Schlittenhelm erwischte wohl einen Sahnetag. Denn nur zwanzig Minuten legte er noch mal nach: Mit dem 0:2 standen die Hausherren schon mit dem Rücken zur Wand.

Leitmeister mit der Entscheidung

Kirchheim hatte aber keineswegs genug: 120 Sekunden nach dem zweiten SC-Tor folgte Nummer drei: Maximilian Leitmeister mit dem 0:3 im Schaumaier-Sportpark. Mit dem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Die restlichen 45 Minuten hätten sich die 22 Spieler und Schiri Michael Handschuh eigentlich sparen können. Denn Traunstein konnte nicht mehr verkürzen, die Gäste konnten und mussten vorallem nicht mehr Vollgas geben. Damit schiebt sich der SCK aus der Gefahrenzone heraus, Traunstein hat weiterhin 18 Zähler auf dem Konto. Der Abstiegsbereich rückt wieder näher.

Kommentare