TuS Bad Aibling - DJK-SV Edling 5:4

Bad Aibling siegt in verrücktem Spiel gegen Edling

+

Bad Aibling - Ein spektakuläres und absolut verrücktes Spiel bekamen die Zuschauer am Freitagabend in der Willing-Arena geboten, als der Aufsteiger aus Bad Aibling den DJK SV Edling empfing.

Von Beginn an übernahm der TuS das Heft des Handelns und sollte gleich bei seinem ersten gelungenen belohnt werden. In der fünften Minute steckte Michael Hartl einen Ball auf die linke Seite durch, dort konnte Florian Hollinger butterweich flanken und fand den im Zentrum freistehenden Simon Stadler, der aus kurzer Distanz keine Probleme hatte den Ball zum 1:0 einzuköpfen. Nur kurze Zeit später wäre es fast zu einer Kopie des Führungstreffers gekommen, nur konnte diesmal Edlings Schlussmann Bastian Köll parieren. Die Aiblinger Dominanz nahm mehr und mehr zu und so war das 2:0 eine logische Konsequenz.

Aibling geht klar in Führung

In der 27. Minute legte sich Hartl einen Freistoß aus 45 Metern an der rechten Seitenauslinie zu recht, seine Hereingabe sprang am Elfmeterpunkt auf, ging an Freund und Feind vorbei und fand den Weg ins lange Kreuzeck. Dies sollte der Auftakt zu furiosen Aiblinger Minuten sein, denn nur drei Minuten später lag der Ball erneut im Edlinger Tor. Hollinger brachte den Ball erneut von links in den Strafraum und am langen Pfosten lauerte Marko Mikas, der das Leder aus wenigen Metern über die Linie befördern konnte. Wieder nur zwei Zeigerumdrehungen später, das 4:0 für die Kleeblätter. Eine Freistoßflanke von Hartl fand Leon Vielberths Kopf und von da aus fand der Ball den Weg aus ca. 10 Metern ins Tor der Gäste. Wie aus dem Nichts konnte Edling aber noch vor der Pause auf 4:1 stellen. Aibling konnte den Ball nach einer Standardsituation nicht entscheidend klären und im Nachsetzen schob Kenny Weinzierl den Ball über die Linie. In der 44. Minute wäre fast noch das fünfte Tor für den TuS gefallen, doch Hartls Freistoß ging haarscharf am Pfosten vorbei.

Die beste Einzelleistung des Abends sahen die Zuschauer zu Beginn der zweiten Hälfte, Marko Mikas bekam in der eigenen Hälfte den Ball und startete ein Solo über 60 Meter, dabei wurde er zwar zweimal gefoult, konnte aber dennoch das Gleichgewicht halten und blieb schließlich auch noch vor dem Tor eiskalt. Ein wunderschönes Tor zum 5:1 und zur vermeintlichen Entscheidung. Doch was dann passierte konnten sich die Aiblinger Anhänger und Spieler kaum erklären, denn ab der 60. Minute verloren die Kurstädter komplett die Kontrolle über das Spiel und Edling bekam Oberwasser. Nach guter Einzelleistung konnte Tobias Spötzl in der 62. Minute auf 2:5 verkürzen und als in der 69. Minute Aiblings Torhüter Maxi Helldobler an einer Flanke vorbeisegelte und Kenny Weinzierl auf 3:5 stellen konnte, fühlte sich Edling sicherlich an seine Aufholjagd in der Auftaktpartie gegen Kolbermoor erinnert.

Helldobler hält Strafstoß in der Nachspielzeit

Aibling konnte nun kaum noch für Entlastung sorgen und der Druck der Gäste nahm mehr und mehr zu. Mit Geschick und Glück konnte der TuS die Zwei-Tore-Führung aber bis zur 85. Minute verteidigen, dann aber kam Rico Altmann zum Kopfball und stellte auf 4:5. Die Kleeblätter schleppten sich durch die reguläre Spielzeit, doch in der 92. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Zweikampf zwischen Lukas Helldobler und Frederik Schramme auf den Punkt. Es kam zum Duell zwischen Martin Häuslmann und Maxi Helldobler und Aiblings Schlussmann sollte zum Helden werden, denn er konnte den flachen Schuss ins linke Eck stark parieren. Edling gab sich dennoch immer noch nicht auf und fightete bis zum Abpfiff, doch einzig noch nennenswerte Szene war an übermotiviertes Einsteigen von Schramme, das mit der gelb-roten Karte bestraft wurde. So behielt Aibling nach Turbulenten 95. Minute die Oberhand und geht mit sieben Punkten aus der englischen Woche hervor. Die ersten 60. Minuten waren hierbei sicherlich mit das beste was seit langer Zeit in der Willing-Arena geboten wurde, nun heißt es für den TuS Kräfte zu sammeln, um bereits am Dienstag in Tüßling die nächste gute Leistung abrufen zu können – dieses Mal am besten über 90 Minuten.

Pressemitteilung TuS Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare