Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Kreisklassist steckt im Tabellenkeller

Rupp nicht mehr Trainer beim TuS Alztal Garching - Nachfolger steht bereits fest

Von links: TuS-Vorstand Franz Bernhard, Sportlicher Leiter Michael Flammensböck, Trainer Franz Kaindl und Abteilungsleiter Drazen Cindric.
+
Von links: TuS-Vorstand Franz Bernhard, Sportlicher Leiter Michael Flammensböck, Trainer Franz Kaindl und Abteilungsleiter Drazen Cindric.

Hans Rupp ist nicht mehr Trainer des TuS Alztal Garching, über die genauen Hintergünde vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Franz-Josef Kaindl wird das Amt in Zukunft übernehmen. „Ich bin davon überzeugt, dass wir mit ihm wieder zurück in die Erfolgsspur kommen“, sagt Sportlicher Leiter Michael Flammensböck im Gespräch mit beinschuss.de.

Garching an der Alz - Nächster Trainerwechsel in der Kreisklasse 3. Der TuS Alztal Garching und der bisheriger Cheftrainer Hans Rupp trennten sich in beiderseitigem Einvernehmen, das bestätigte Michael Flammensböck, Sportlicher Leiter des TuS, auf Nachfrage von beinschuss.de.

Die Hintergründe der Trennung sind unklar

Dabei gewannen die Garchinger ihr letztes Ligaspiel deutlich mit 4:0 gegen den TV Altötting, am vergangenen Wochenende war der TuS spielfrei. Doch der Kreisklassist konnte aus sieben Spielen erst einen Sieg holen und steht mit fünf Punkten derzeit auf einem Abstiegs-Relegationsplatz.

Über die genaue Hintergründe der Trennung vereinbarten die beiden Seite Stillschweigen. „Im vergangenen Jahr waren wir vor Re-Start verzweifelt, weil wir keinen Trainer hatten. Wir sind Hans deshalb sehr dankbar, dass er das Amt damals übernommen hat.“

Am Mittwochabend (15. September) spielte der TuS Alztal bereits im Nachholspiel gegen den SV Haiming. Dabei stand Co-Trainer Patrick Burger interimsweise an der Seitenlinie. Das Spiel ging unglücklich durch einen Gegentreffer kurz vor Schluss mit 0:1 verloren.

Kaindl wird Nachfolger: „Wir haben die gleiche Philosophie“

Einen Nachfolger kann der TuS Alztal Garchinger aber bereits bekannt geben. Franz-Josef Kaindl wird mit sofortiger Wirkung das Team übernehmen. Kaindl, der die A-Lizenz besitzt und bereits mehrere Vereine von der A-Klasse bis zur Bezirksliga aus der Region betreute, war zuletzt Trainer beim TuS Kienberg. Beide Seiten trennten sich erst am vergangenen Montag. „Wir hatten gute Gespräche und so konnten wir uns schnell auf eine Zusammenarbeit einigen“, betont Flammensböck. „Wir haben die gleiche Philosophie und ich bin davon überzeugt, dass wir mit Franz-Josef wieder zurück in die Erfolgsspur kommen.“

Der neue Coach wird bereits am Freitag das erste Training leiten und am kommenden Sonntag im Derby gegen den FC Kirchweidach das erste Mal auf der Trainerbank sitzen. „Er hat bereits das Spiel gegen Haiming beobachtet. Dabei hat er bereits gute Ansätze erkannt und geht die neue Aufgabe motiviert an.“ Burger, der das Team am Mittwoch interimsweise übernahm, bleibt Co-Trainer. „Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden“, betont Flammensböck.

ma

Kommentare