Heimpremiere geglückt - Wasserburger Löwen fertigen Pullach ab

Viererpack! Haas-Festspiele lassen Wasserburg gegen Pullach jubeln

+
Was für ein Sieg der Wasserburger Löwen gegen den SV Pullach.
  • schließen

Wasserburg - Wenn die Fans nach dem Spiel "Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey" und "wir steigen wieder auf, wir steigen wieder auf" skandieren, dann kann das Spiel eigentlich nicht so schlecht gelaufen sein. Schlecht lief es heute beim TSV 1880 Wasserburg definitiv nicht. Gegen den SV Pullach gewann der TSV 4:1 und übernimmt damit die Tabellenspitze. Was dabei allerdings die Krone aufsetzt, ist ein Innenverteidiger, der einen Viererpack schnürt. 

Aber alles von Beginn an. Die Ausgangssituation war klar, der TSV 1880 Wasserburg empfing zu seinem allerersten Bayernliga-Heimspiel gleich Mal den SV Pullach, der ungefähr jedes Jahr um den Meistertitel in der Bayernliga Süd mitspielt, und auch sein erstes Spiel gegen den SV Kirchanschöring gewinnen konnte - ein echter Brocken also. 

Die Wasserburger Löwen ließen sich davon allerdings nicht beirren und spielten, wie schon beim 1:0-Sieg in Kottern, befreit auf. In der 25. Minute kam es dann zur ersten spektakulären Szene des Spiels. Nach einem Einwurf setzte sich Robin Ungerath auf der linken Seite stark durch und war voll auf Tempo, ging im Sechzehner in die 1 gegen 1 Situation, wo ihn ein Verteidiger nur mit dem Foul stoppen konnte - Elfmeter für Wasserburg und das war natürlich eine Angelegenheit von Matze Haas. 

Haas trat also an und würde wie gewohnt traumwandlerisch sicher zur Führung treffen, so zumindest der Gedanke, doch es kam anders. SV-Keeper Marjan Krasnic roch die von ihm aus linke Ecke und hielt den Elfer von Matze Haas. Doch zum Glück für die Wasserburger lief ein Pullacher wohl zu früh in den Strafraum, weshalb Schiedsrichter Jürgen Steckermeier den Elfer wiederholen ließ. Im zweiten Versuch machte es Matze Haas dann besser und traf ins rechte Eck.

Die Führung hielt knapp zehn Spielminuten. Dann schlug der Gast durch eine schönen Konter über die rechte Seite zu. Gilbert Diep wurde in der Mitte bedient und stocherte den Ball aus knapp sieben Metern an Keeper Zmugg ins Tor. Wasserburg hatte allerdings die perfekte Antwort parat und traf nur zwei Zeigerumdrehungen später zur erneuten Führung und wieder war es Haas. Der Wasserburger Innenverteidiger trat einen Freistoß aus knapp 30 Metern halbrechter Position, der an Freund und Feind ins Tor vorbeisegelte. Mit der knappen Führung ging es dann in die Pause.

Für den nächsten Aufreger der Partie sorgte Alexander Benede Aquayo, der nach einem üblen Foul von hinten zurecht zum Duschen geschickt wurde, ob man als Spielertrainer so vorangehen muss, ist zumindest fraglich!

In der 66. Minute nutzten die Löwen dann ihre nummerische Überlegenheit gnadenlos aus. Nach einer Ecke von Sebastian Weber war Matthias Haas erneut zur Stelle und netzte per Flugkopfball ein. Wasserburg spielte das nun clever runter und konnte kurz vor dem Schlusspfiff auch noch auf 4:1 stellen und wie sollte es anders sein, natürlich war es Matze Haas. 

Einen Freistoß aus knapp 16 Metern rechter Position zirkelte er wundervoll über die Mauer ins Gehäuse. Was für eine Show!!! Da dürfen die Fans des TSV auch zurecht "Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey" singen, ob das dann auch noch am Mittwoch so der Fall sein wird, wenn die Löwen zum SV Kirchanschöring müssen, ist dabei erstmal Zukunftsmusik. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare