SB Chiemgau Traunstein - TSV Rain/Lech 0:0

Traunstein bleibt ohne Gegentor: Remis gegen TSV Rain

+
Immer noch kein Gegentor in der Bayernliga - Auch wenn das Team von Jochen Reil durchaus Glück hatte.

Traunstein - Das hätte auch ein 4:4 werden können. Dass es am Ende in einer flotten Bayernliga-Begegnung für den SB Chiemgau gegen den TSV Rain "nur" zu einem 0:0 gereicht hat, lag gleich an mehreren Dingen.

Dreimal klatschte der Ball an den Torpfosten der Gastgeber und der SBC hatte vor allem in der Schlussphase etwas Pech beim Abschluss und vergab sehr gute Chancen. Begonnen hat das Spiel aber zunächst einmal gar nicht. Ein Wolkenbruch mit Gewitter verzögerte den Anpfiff um fast 45 Minuten. Keine einfache Situation für beide Teams. "Wir haben nach dem Aufwärmen sehr lange warten müssen."


"Das Unentschieden passt schon"

Service:

"Ich glaube, beide Teams sind glücklich, dass sich in der Anfangsphase keiner verletzt hat", so Coach Jochen Reil, der erstmals beim SBC anberaumten Pressekonferenz. Auch der Trainer des TSV Rain, Karl Schreitmüller sah es ähnlich und zeigte sich als sehr sympathischer Sportsmann: "Natürlich haben wir drei Lattenschüsse gehabt. Aber auch Traunstein hat gute Chancen gehabt, das Unentschieden passt dann schon", meinte er und lobte in diesem Zusammenhang die tolle Anlage beim SB Chiemgau. 

Marco Cosic vom TSV trifft dreimal Aluminium

Pechvogel des Spiels ist auf alle Fälle Gästespieler Marco Cosic gewesen. Von seinen drei Pfostenschüssen wird er wohl in der Nacht auch noch geträumt haben. Reil sagte, dass er sehr stolz auf seine Mannschaft sei. "Die drei Lattenschüsse haben uns nicht so verunsichert. Wir haben unser Spiel durchgezogen und wir sind in der Bayernliga angekommen. Rain war der erwartet schwere Gegner" und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu: "Die Null steht."


Mit ein bisschen Glück wäre auch ein Sieg drin gewesen

Vor der Null hätte es vor allem in der Schlussphase auch eine "Zwei" sein können. Vor allem Maximilian Probst und Waldemar Daniel hätten den Sack zu Gunsten des SBC zumachen können. Letztendlich ist das Unentschieden aber leistungsgerecht.

Erfreulich ist, dass mit Stefan Mauerkirchner und Dominik Schlosser zwei Akteure nach einer längeren Verletzungspause ein Comeback als Einwechselspieler feiern konnten. Ein voller Erfolg ist übrigens die erstmals nach dem Spiel im Sportlerbräu durchgeführte Pressekonferenz gewesen. Von Peter Mallmann moderiert haben die beiden Trainer launige Antworten gegeben. Kommenden Mittwoch geht es für Traunstein zum Spiel nach Heimstetten (19:30).

-

Pressemitteilung SB Chiemgau Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare