Wird das teuer? 

ARD und ZDF sendet weiter über alle Satelliten - Rundfunkbeitrag könnte steigen

ARD und ZDF fehlt die Finanzierung 
+
ARD und ZDF fehlt die Finanzierung 

ARD und ZDF werden trotz fehlender Finanzierung mit Rundfunkgebühren weiter an dieser Art der Ausstrahlung festhalten.

  • ARD und ZDF wollen weiterhin alle Satelliten-Ausstrahlungen bedienen.
  • Wer die Öffentlichen sehen will, muss vorerst keine neuen TV-Geräte kaufen.
  • Die Finanzierung könnte für ARD und ZDF teuer werden.

Berlin - Bei einer Diskussion zur Zukunft des Fernsehens kündigte Helwin Lesch vom Bayerischen Rundfunk (BR) an, dass der öffentliche-rechtliche Rundfunk weiterhin alle Satelliten-Ausstrahlungen bedienen wird. Ursprünglich war geplant, das Standard Definition Signal (SD) Ende 2020 abzuschalten und komplett auf das hochauflösende High Definition (HD) umzustellen. Einen neuen Termin zur Umstellung könne Lesch nicht nennen, dies sei „ein laufender Prozess“, sagte er auf dem AGNA-Symposium-Digital Ende Januar. 

TV (ARD und ZDF): Hat Fernsehen mit niedriger Auflösung noch eine Zukunft?

Moderator Sebastian Artymiak fragte bei der Diskussionsveranstaltung auch nach der Zukunft des Fernsehens. Durch das Wachstum von Streaming-Diensten und anderen Internetangeboten haben die klassischen TV-Formate starke Konkurrenz bekommen. Die Umstellung auf das bessere HD soll dem Fernsehen den Weg in die Zukunft weisen. 


Helwin Lesch vom BR schätzt, dass bis Ende des Jahres bereits 80 bis 90 Prozent aller Haushalte mit Satelliten-Fernsehen HD empfangen könnten. Jedoch sei insbesondere für einkommensschwache Haushalte, die sich keinen neuen, hochauflösenden Fernseher kaufen können, die Umstellung auf HD eine zusätzliche Belastung.

Dies sei der Grund, weshalb ARD und ZDF den ursprünglich geplanten Termin verschieben wollen. Jedoch laufen nach Angaben von digitalfernsehen.de die Verträge zwischen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dem Satellitenbetreiber SES Ende Januar 2021 aus.

TV: HD bei ARD und ZDF kostenlos - GEZ könnte steigen

Die Verlängerung könnte sich für ARD und ZDF als kostspielig herausstellen. Von der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) werden ab 2021 keine weiteren Gelder mehr für die Verbreitung von SD per Satelliten-Fernsehen zur Verfügung gestellt. Die Kosten müssen auf anderen Wegen gegenfinanziert werden. Unabhängig davon könnte 2021 die Höhe des Rundfunkbeitrages (früher GEZ) steigen. So viel müssten Sie dann zahlen

Über ARD und ZDF soll HD wie bisher kostenlos zu empfangen sein. Die privaten Fernsehsender wie RTL, SAT1 und Pro Sieben strahlen ihre HD-Sendungen gebührenpflichtig aus. Um die Privaten über HD empfangen zu können, fallen Kosten von mindestens 50 Euro jährlich an. Hinzu kommen Anschaffungskosten für ein Modul und einen HD-fähigen Fernseher.

Eine Veränderung gab es erst vor kurzem für Zuschauer der Tagesschau in der ARD.

mra

Kommentare