Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ukraine-Konflikt

Kostet ein Männerhaarschnitt bald 100 Euro? Drastischer Preisanstieg beim Friseur

Durch die Inflation wird der Alltag teurer. Auch bei Friseuren werden künftig Preissteigerungen erwartet – ausgelöst durch steigende Energiekosten.

Kassel – Seit des Einmarsches von Russland in die Ukraine steigen die Preise für verschiedene Produkte. Darunter sind nicht nur Lebensmittel wie Butter, Fleisch und Speiseöl, sondern ebenfalls die Gas- und Ölpreise, die seit Beginn des Ukraine-Kriegs enorm ansteigen. Laut Angaben des Statistischen Bundesamts lag die Inflationsrate im April 2022 bei 7,4 Prozent und „erreichte damit im zweiten Monat in Folge einen neuen Höchststand im vereinigten Deutschland“, sagt Dr. Georg Thiel, Präsident des Statistischen Bundesamtes.

Bei den aktuellen Preisanstiegen wird es vermutlich nicht bleiben. Auch in andere Teilen des Alltags kommen höhere Kosten auf Verbraucherinnen und Verbraucher zu, beispielsweise beim Friseurbesuch. Die Landesinnung Friseure und Kosmetik Saarland spricht beispielsweise von mehr als 100 Euro für einen Männerhaarschnitt, berichtet die Saarbrücker Zeitung. In anderen Bundesländern ist der erwartete Anstieg jedoch geringer, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Auch Friseurläden sind von den steigenden Energiekosten betroffen. Das sorgt für steigende Preise für Haarschnitte. (Symbolbild)

Haarschnitt wird immer teurer: Inflation wirkt sich auch auf Friseure aus

An Preisanstiegen für Haarschnitte führt jedoch kein Weg vorbei, erklärt Jörg Müller in einem Interview mit dem RND. „Es wird einen Anstieg geben, die Friseurbetriebe sind gezwungen, die Preise anzupassen“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks. Wie hoch der Anstieg genau sein wird, bleibt vorerst unklar. Auch Müller will keine feste Aussage treffen: „Ich kann keine Vorhersage machen, was den Herrenhaarschnitt angeht. Aber es könnte sich schon um Preissteigerungen im zweistelligen Prozentbereich handeln.“

Der ersichtlichste Grund für den Preisanstieg ist der Ukraine-Konflikt und die daraus entstandenen höheren Energiekosten, die auch alle Friseur-Geschäfte betreffen, berichtet Focus Online. Außerdem sorgt auch der Anstieg des Mindestlohns auf 10,45 Euro ab dem 1. Juli 2022 für höhere Kosten für einen Haarschnitt. (Fee Halberstadt)

Rubriklistenbild: © Kira Hofmann/dpa

Kommentare