Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gulasch mal anders

Rezept für Büffel-Gulasch – Probieren Sie diese besonders feine Gulasch-Variante

Dieses Büffel-Gulasch schmeckt besonders fein.
+
Dieses Büffel-Gulasch schmeckt besonders fein.

Gulasch wird typischerweise mit Rind oder Schwein zubereitet. Kennen Sie schon die Variante mit Büffelfleisch? Damit beeindrucken Sie garantiert Ihre Gäste.

Gulasch und Gulaschsuppe kennt jeder – von Groß bis Klein und wieder zurück. Meist werden diese Rezepte mit Rindfleisch zubereitet. Manche verwenden auch gemischtes Fleisch*, von Schwein und Rind. Weniger bekannt ist die Zubereitung von Gulasch mit Büffelfleisch. Eine ganz feine Nummer. Selbstverständlich gelingt ein solches Gulasch auch nach der üblichen Gulasch-Zubereitungs-Methode.

Was unterscheidet Büffelfleisch von anderen Fleischsorten?

Meist dreht es sich hierbei ums Fleisch vom Wasserbüffel. Die Fasern vom Büffelfleisch sind kürzer als zum Beispiel die von Rindfleisch. Ein Grund, warum es ein wenig zarter schmeckt. Des Weiteren ist beim Büffelfleisch nicht das Fett, sondern das Fleisch selbst der Geschmacksträger. Also auch mageres Fleisch hat einen großen Eigengeschmack.

Wo kann ich Büffel-Fleisch für dieses Gulasch kaufen?

Im Supermarkt um die Ecke wird’s schwer. Der Metzger des Vertrauens wird es auch nicht vorrätig haben. Doch mit seinen Beziehungen kommt er bestimmt an Büffelfleisch heran. Eine Vorbestellung ist hierbei sicherlich notwendig. Und zu guter Letzt kann man im Internet inzwischen sogar Fleisch bestellen. Suchmaschinen helfen hier bei der Suche in einem ersten Schritt weiter.

Wie bereitet man Büffel-Gulasch zu?

Hier unterschiedet sich die Zubereitung nicht großartig von einem anderen Gulasch. Das Fleisch muss zuerst scharf angebraten werden. Sodann kommen nach und nach alle Zutaten in den Topf. Und dann heißt es warten. Ganze drei Stunden sollte das Gulasch sachte vor sich hin köcheln. Ein Überprüfen von Zeit zu Zeit, dass es am Topfboden nicht ansetzt, ist empfehlenswert.

Welche Beilagen gibt’s zum Büffel-Gulasch?

Da kommen die üblichen Verdächtigen ins Spiel: Baguette, Kartoffeln oder selbstgemachte Spätzle. Ganz schlaue Köche geben 45 Minuten vor Ende der Kochzeit geschälte und in mundgerechte Stücke geschnittene Kartoffeln hinzu. So erhält man ein klassisches One-Pot-Gericht. Und: die Kartoffeln lassen aufgrund ihrer Stärke, die sie abgeben, das Gulasch noch eine Runde sämiger werden.

Rezept für Büffel-Gulasch

Portionen: 8
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 3 Stunden

Diese Zutaten brauchen Sie für das Büffel-Gulasch

  • 2,5 kg Büffel-Ragout
  • 3 EL Butterschmalz
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 EL Paprikapulver
  • 1 kg Zwiebeln
  • 6 Knoblauchzehen
  • 3 EL Mehl
  • 2 grüne Paprika
  • 500 ml Rotwein
  • 1 l Wildfond (alernativ. Rinderbrühe)
  • 800 ml stückige Tomaten
  • 10 Wacholderbeeren
  • 5 Lorbeerblätter
  • 2 EL Zucker
  • 400 g braune Champignons
  • Salz (zum Abschmecken)
  • Pfeffer (zum Abschmecken)
  • 200 ml Creme fraiche
  • 1 Bund Petersilie

So bereiten Sie das Büffel-Gulasch zu

  1. Büffelfleisch in mundgerechte Stücke schneiden und im heißen Butterschmalz scharf anbraten.
  2. Dann das Tomatenmark unterrühren und anrösten, anschließend das Paprikapulver unterrühren und dieses ebenfalls anrösten lassen.
  3. Zwiebeln (grob geschnitten) und gehackten Knoblauch zugeben und kurz anbraten.
  4. Mit Mehl bestäuben und unterrühren und die Paprika (in mundgerechte Stücke geschnitten) zugeben.
  5. Mit Rotwein ablöschen und mit Wildfond und gestückelten Tomaten aufgießen.
  6. Wachholderbeeren und Lorbeerblätter zugeben, den Zucker und in Scheiben geschnittene Champignons. Verrühren und das Cowboy Gulasch für 3 Stunden leicht kochen lassen.
  7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Creme fraiche und klein geschnittener Petersilie servieren.

Rezept für das Büffel-Gulasch im Video

Anja Auer ist Chefredakteurin des BBQ & Food-Magazins „Die Frau am Grill“. Nebenbei betreibt sie den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten der Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf www.die-frau-am-grill.de und dem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand – dabei sind sie wirklich praktisch

Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft.
Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft. © Holger Hollemann/picture alliance
Dieser Tipp funktioniert auch mit Orangen.
Dieser einfach Mikrowellen-Tipp funktioniert auch mit Orangen und verschafft Ihnen in Rekordzeit mehr frischen Orangensaft. © anelina/Imago
Fresh Limes Baja California
Und auch Limetten geben mehr Saft, wenn Sie die Früchte vor dem Auspressen erst in der Mikrowelle erwärmen. Probieren Sie es aus! © Christian Heeb/Imago
getrocknete Bohnen in der Mikrowelle einweichen
Müssen Sie getrocknete Bohnen oder Linsen eine ganze Nacht lang einweichen? Wer hat denn Zeit dafür? Wenn Sie eine Mikrowelle haben, brauchen Sie dafür nur etwa eine Stunde: Geben Sie die Hülsenfrüchte dafür zusammen mit Natron in eine Schüssel und bedecken Sie sie mit Wasser. Stellen Sie sie dann in die Mikrowelle und lassen Sie das Gerät 10 Minuten auf der höchsten Stufe laufen. Anschließend lassen Sie die Bohnen noch etwa 30 bis 40 Minuten durchziehen und schon sind sie fertig. © Jürgen Pfeiffer/Imago
Petersilie und andere Kräuter können Sie rasend schnell trocken und so lange haltbar machen. Legen Sie einfach eine Handvoll Kräuter auf ein Küchenpapier und platzieren Sie es in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gerät dann bei voller Leistung zwischen zwei und vier Minuten laufen. Die Feuchtigkeit aus den Kräutern verdampft und Sie können sie einfach in dem Küchenpapier zerbröseln und umfüllen.
Petersilie und andere Kräuter können Sie rasend schnell trocknen und so lange haltbar machen. Legen Sie einfach eine Handvoll Kräuter auf ein Küchenpapier und platzieren Sie es in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gerät dann bei voller Leistung zwischen zwei und vier Minuten laufen. Die Feuchtigkeit aus den Kräutern verdampft und Sie können sie einfach in dem Küchenpapier zerbröseln und umfüllen. © hamik/Imago
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé!
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé! © picture alliance/dpa
Wollen Sie Gemüse mit dicker Schale, so wie Tomaten, Auberginen und Co., in der Mikrowelle garen, sollten Sie die Schale vorher ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, da sie sonst platzt.
Wollen Sie Gemüse mit dicker Schale, so wie Tomaten, Auberginen und Co., in der Mikrowelle garen, sollten Sie die Schale vorher ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, da sie sonst platzt. © Berena Alvarez/Imago
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle.
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. © Armin Weigel/picture alliance
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden, bis sich Schaum bildet und geben Sie sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können Ihn abschöpfen.
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden bis sich Schaum bildet und geben Sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können ihn abschöpfen. © Martin Gerten/dpa
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen.
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen. © Daniel Karmann/dpa

Kommentare