Azubi-Interview

Eine Ausbildung bei ROHRDORFER - wie ist das so?

Rohrdorf - Bei ROHRDORFER absolviert Simon eine Ausbildung zum Elektroniker mit der Fachrichtung Betriebstechnik. Im Azubi-Interview berichtet er von seinen Erfahrungen.

Angaben zur Ausbildungsfirma

ROHRDORFER
Südbayerisches Portland-Zementwerk Gebr. Wiesböck & Co. GmbH
Sinning 1
83101 Rohrdorf

Angaben zur Ausbildung

Ausbildung zur: Elektroniker, Fachrichtung: Betriebstechnik
Dauer: 3,5 Jahre
Nötiger Schulabschluss: Mittlere Reife/Qualifizierender Mittelschulabschluss

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Die Ausbildung erfolgt dual, das heißt man ist im Betrieb und hat Blockunterricht in der Berufsschule. Im Betrieb wird man in der Elektrowerkstatt eingesetzt und hat abwechselnd theoretische und praktische Ausbildung im Betrieb.

Wo befindet sich die Schule?

Berufsschule I in Rosenheim

Aufgaben/Tätigkeiten in der Firma:

Zu den Hauptaufgaben zähen die Instandhaltung von Anlagen und der Aufbau von Steuerungen für diverse Anlagen. Man darf viele selbstständige Arbeiten übernehmen und hilft bei der Umsetzung größerer Projekte mit. Die fachgerechte Prüfung von Maschinen, Geräten und Anlagen sowie die Inbetriebnahme von Neuanlagen und Wartung von Elektroantrieben gehören ebenfalls zu den Tätigkeiten in der Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik.

Wie läuft das Einstellungsverfahren?

Man schickt eine Bewerbung und wird anschließend zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Auch ein Schnupperpraktikum oder Probearbeiten ist möglich.

Wie hoch ist der Verdienst?

Die Azubivergütung richtet sich nach dem aktuellen Tarif.

Übernahmechancen?

Gute Übernahmechancen.

Allgemeine Fragen an den Azubi:

Wie bist Du auf diese Ausbildungsfirma gekommen?

Durch Mundpropaganda, Internetrecherche, soziale Medien und Infoveranstaltungen.

Wie weit ist Dein Arbeitsweg?

14 km

Wie kommst Du in die Arbeit?

Mit dem Auto.

Warum die Ausbildung genau bei dieser Firma?

Da die Firma eine umfangreiche Ausbildung anbietet und ein angesehener regionaler Betrieb ist.

Was gefällt Dir in der Ausbildung am besten?

Der kollegiale Umgang miteinander und die gute Arbeitsatmosphäre sorgen dafür, dass man sich wohlfühlt. Man hat angenehme Arbeitszeiten und die Möglichkeit an größeren Projekten oder an Tätigkeiten in Zweigwerken mitzuwirken, wodurch die Ausbildung sich sehr abwechslungsreich gestaltet. Zudem wird einem eine ausführliche Vorbereitung für die Zwischen- beziehungsweise Abschlussprüfung geboten. Die hauseigene Kantine sorgt für eine gute Brotzeit und leckeres Mittagessen ☺

Gibt es in der Firma etwas Besonderes für Azubis?

Es gibt ein Sicherheitsprämiensystem. Jährlich findet ein Azubiteamtraining sowie Ausflüge statt. Zudem bekommt man als Azubi Brotzeitgeld.

Allgemeines, ausführliches Fazit von der Ausbildung:

Ich finde es gut, dass die Ausbildung dual und mit Blockunterricht stattfindet. Auch die hauseigene Lehrwerkstatt finde ich gut, da man so im Betrieb viel lernen kann. Zudem hat man immer viele qualifizierte Ansprechpartner, welche einem bei Fragen stets zur Seite stehen und weiterhelfen.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © ROHRDORFER

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.