Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pilot heiratet Stewardess

Wie romantisch: Herzchen-Route auf dem Radarschirm

Malta - Wenn ein Pilot eine Stewardess heiratet, ist eines klar: Gefeiert wird über den Wolken. Einen romantischen Liebesbeweis inklusive.

Er, der Bräutigam, ist Pilot bei Air Malta; sie, seine Braut, ein Mitglied der Kabinen-Crew. Menschen in einem Beruf mit mehr Bodenhaftung mieten sich zum schönsten Tag ihres Lebens eine Limousine. Dieses Brautpaar machte sich nach der Hochzeitszeremonie - geheiratet wurde natürlich an Flughafen Malta - mit der gesamten Hochzeitsgesellschaft auf in den Himmel, wie Focus online berichtet. Bei diesem außergewöhnlichen Hochzeitsflug zeichnete der Pilot mit der Maschine zwei ineinander verschlungene Herzen in den Himmel, wie auf dem Flugradar zu sehen war.

Geht's romantischer? Wohl kaum. Eine Flugroute ganz im Zeichen der Liebe. Dass dieser Sonderflug in den sozialen Medien nach Berichten des Berliner Kuriers als nicht gerade umweltbewusst angeprangert wurde, dürfte das frischvermählte Paar an ihrem großen Tag nicht gestört haben. Zumal den beiden auch viele über unterschiedliche Plattformen gratulierten und Air Malta als "vorbildlichen Arbeitgeber" lobten.

mm  

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare