Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

G7-Gipfel

Elmau: Einschränkungen für Urlauber

Am 7. und 8. Juni findet auf Schloss Elmau in Oberbayern der G7-Gipfel statt.
+
Am 7. und 8. Juni findet auf Schloss Elmau in Oberbayern der G7-Gipfel statt.

Wer seinen Urlaub Anfang Juni im Wettersteingebirge in Bayern verbringt, muss mit Behinderungen rechnen. Denn auf Schloss Elmau findet der G7-Gipfel statt. In dem Gebiet müssen Touristen mit Kontrollen und Staus rechnen.

München - Der G7-Gipfel im bayerischen Elmau naht - Urlauber berücksichtigen das politische Großevent bei ihrer Reiseplanung besser. Denn schon ab dem 26. Mai beginnt der Aufbau eines inneren Sperrkreises um Schloss Elmau. Die innere Sperrzone bleibt für Touristen dann tabu.

Innerhalb eines äußeren Sperrkreises ist mit verstärkten Personenkontrollen zu rechnen, teilt der ADAC mit. Der Gipfel findet am 7. und 8. Juni statt.

Besonders während dieser zwei Tage ist auch mit Staus zu rechnen: Einmal auf der A 95 zwischen Garmisch-Partenkirchen und München, zum anderen auf der Strecke zwischen Münchner Innenstadt und Flughafen.

Auch bei der Bahn gibt es Einschränkungen: Die Strecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald wird während der Gipfeltage komplett stillgelegt. Am Flughafen wird für die Ankunft und den Abflug der Staatsgäste kurzzeitig der reguläre Luftverkehr unterbrochen - für Passagiere kann es deshalb zu Verspätungen kommen.

Während des Gipfels sowie einige Tage davor und danach werden laut ADAC auch die Grenzen wieder kontrolliert. Autofahrer, die nach Österreich wollen oder von dort nach Deutschland, müssen mit Wartezeiten rechnen. Wichtig ist, Ausweispapiere dabei zu haben.

dpa

Kommentare