"Jedem Kind ein Frühstück"

Die Woche des Bürgerschaftlichen Engagements waren ein voller Erfolg.
+
Die Woche des Bürgerschaftlichen Engagements waren ein voller Erfolg.

Rosenheim - Die vergangenen beiden "Wochen des Bürgerschaftlichen Engagements" haben es wieder einmal gezeigt: Gemeinsam ist man stark.

Besonders wenn hier zwei der wichtigsten Sektoren aufeinandertreffen und gemeinsam wirken. Wirtschaftsunternehmen und Soziale Einrichtungen haben sich in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements zu ehrenamtlichen Aktionen zusammengeschlossen und sich für Ihre Stadt eingesetzt.


Die Aktion - Wir bepflanzen einen Blumentopf – wurde innerhalb der Aktionswoche zusammen mit dem Bellandris Gartencenter Rosenheim und dem Kinderschutzbund Rosenheim durchgeführt.

Jedem Kind ein Frühstück“ so lautete eine Aktion der Initiative Bürgerstiftung Rosenheim. Gemeinsam mit der Grundschule an der Prinzregentenstraße wurden im Rahmen der Aktionswoche, im Zeitraum vom 19. September - 30. Dezember, 400 Schüler mit einem Schulfrühstück verköstigt. „Hier gehen viele Kinder aus Zuwandererfamilien in die Schule und wir wollen als Moschee unseren Teil zur Unterstützung dieser Schule einbringen“ so Yakup Tütüncü, 1. Vorsitzender der DITIB Moschee in Rosenheim und Bürgerstifter. Jeden Morgen kamen die Stiften um 7 Uhr an die Schule und belegten die schon vorgeschmierten Brote mit Wurst, Käse und Gemüse. Nachdem die Frühstücksteller für die insgesamt 18 Klassen vorbereitet waren wurden sie von den fleißigen Stiftern in die einzelnen Klassen verteilt. Die finanzielle Unterstützung für die Umsetzung der Aktion kam vom Stifter Sedat Karavil. Er spendete die für das Frühstück notwendigen Lebensmittel. "Ich will den Kindern damit zeigen, dass Integration sehr wohl funktionieren kann und auch Zuwanderer eine gute Chance haben, dass aus ihnen was wird. Dafür bin ich das beste Beispiel", erzählte der Geschäftsmann.

Auch die Aktion - Wir bepflanzen einen Blumentopf – wurde innerhalb der Aktionswoche zusammen mit dem Bellandris Gartencenter Rosenheim und dem Kinderschutzbund Rosenheim durchgeführt. Die Mitarbeiterinnen des Gartencenters bemalten und bedruckten Blumentöpfe zusammen mit den kleinen Besuchern des Mütter- und Väterzentrums Rosenheim. Nach den ersten Erfahrungen den mit ungewohnten Materialen wie Schwamm, Topf und Blumenerde, blühten die Kinder bald auf und waren hell auf begeistert. „Engagement für andere wird bei uns groß geschrieben! An solchen Projekte nehmen wir immer gerne Teil.“, so Monika Schmid Mitarbeiterin des Gartencenters. Zuletzt wurde noch eine Tulpenzwiebel eingepflanzt, die im kommenden Frühjahr die ersten Frühlingsgrüße bringen wird.

Eine weitere Aktion die innerhalb der Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2011 durchgeführt wurde, war die Malaktion, alles wieder neu im Kinderschutzbund. Es engagierten sich zwei Malerbetriebe der DITIB Moschee Rosenheim und strichen die Räumlichkeiten des Kinderschutzbundes in Rosenheim neu. Zeitgleich wurde im Kinderschutzbund in Wasserburg fleißig umgeräumt und zusammengeschraubt.

Das Büro wurde innerhalb kürzester Zeit von den Umzugskartons befreit und mit einem neuen Schrank und einem Sofa ausgestattet. Durch die gute Organisation von Frau Restle und den fleißigen Helfern, war alles in kürzester Zeit erledigt. „Es freut uns sehr, dass wir bei unseren Aktionen sowohl in Rosenheim als auch

stehend Andreas Freuddorfer Geschäftsleiter Hypovereinsbank Rosenheim, und die Jugendlichen der ProJU.

in Wasserburg tatkräftig durch die DITIB Moschee unterstützt wurden“, so Maria Klausner. Auch der Vorstandvorsitzende der DITIB Moschee, Yakup Tütüncü:

„Wir als Gemeinde sind dankbar für Möglichkeiten wie diese, uns als Moschee nach außen hin zu präsentieren“.

Ähnlich wie im Kinderschtzbund Rosenheim, wurden auch die Räumlichkeiten der Arbeiter Wohlfahrt Rosenheim im Mehrgenerationenhaus neu gestrichen.

Möglich wurde diese Aktion erst durch die tatkräftige Unterstützung der Jungen Union Rosenheim. „Die Räume des Mehrgenerationshauses erstrahlen Dank der Jungen Union wieder in frischem Glanz, mein Dank gilt allen die das ermöglicht haben“, so Klaus Schindler, Leiter des Mehrgenerationenhauses! Natürlich blieb der Spaß bei der Maleraktion auch nicht auf der Strecke. Auch Andrea Lang, Ortsvorsitzende der Jungen Union, war begeistert: „Für unsere Mitglieder der Jungen Union ist es auch mal ganz angenehm keine politischen Debatten zu führen, sondern wirklich etwas gemeinsam für einen Guten Zweck zu „tun“ und dabei Riesen-Spaß zu haben“.

Aber das war noch nicht alles, eine weitere Aktion von der Arbeiterwohlfahrt Rosenheim vorgeschlagen und in der Woche des Bürgerschaftlichen Engagement 2011 durchgeführt wurde, war der Finanznachmittag mit den Jugendlichen aus der ProJu Rosenheim. ProJu ist eine Einrichtung der AWO Kreisverband Rosenheim e.V. zur Qualifizierung arbeitsloser junger Menschen mit dem Ziel, ihre Entwicklungen zu fördern und durch Erlernen von Arbeitstugenden und Strukturen die jungen Leute in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Erst durch die Zusammenarbeit mit der Hypovereinsbank Rosenheim konnte die Aktion – Wie bleibe ich flüssig – in die Tat umgesetzt werden. Die Jugendlichen hatten viele Fragen bezüglich der Kontoarten, Überziehung, Verpfändung, Sperrung und den vermögenswirksamen Leistungen. Den Anfang machte der Geschäftstellenleiter Andreas Freundorfer, mit einer allgemeinen Präsentation zum Bankwesen und beantwortete sogleich die entstandenen Fragen. Die Betreuerin der Jugendlichen Claudia Herzog freute sich: „ Für die Jugendlichen ist es eine besonders gute Erfahrung ihre Fragen direkt an das Fachpersonal der Hypovereinsbank Rosenheim stellen dürfen und eine kompetente Beratung zu erfahren“. Das durch diese Aktion die Jugendlichen die Möglichkeit bekommen haben Ihre Fragen direkt an das Fachpersonal zu stellen und zugleich auch kompetent beraten zu werden“. Auch seitens der Hypovereinsbank gab es Lob. „Die Jugendlichen haben wirklich toll mitgearbeitet und haben echtes Interesse am Thema gezeigt“, so Sarah Vogl Mitarbeiterin der Hypovereinsbank Rosenheim.

Die Woche des Bürgerschaftlichen Engagements 2011 war ein voller Erfolg. Es wurden Frühstücksbrote geschmiert, Räume gestrichen und umgeräumt, Blumentöpfe angemalt und bepflanzt, Möbel zusammengebaut und Jugendliche wurden beraten. Mit diesem Eindrücken ging die Aktionswoche 2011 zu Ende, wir bedanken uns herzliche bei allen Beteiligten.

Pressemitteilung Soziale Stadt Rosenheim

Kommentare