Überraschender Wechsel

Professor Dr. Manfred Treml kandidierte nicht mehr als Vorsitzender.
+
Professor Dr. Manfred Treml kandidierte nicht mehr als Vorsitzender.

Rosenheim – Die Überraschung, die nur einige Insider kannten, ist perfekt: Der Historischen Verein hat einen neuen Vorsitzenden.

Bei der Jahreshauptversammlung des Historischen Vereins (HVR) im Gasthaus „Zum Johann Auer“, bei der als wichtigster Tagesordnungspunkt die Neuwahlen für den Vorstand anstanden, gab Vorsitzender Professor Dr. Manfred Treml bekannt, dass er nicht mehr als Vorsitzender kandidieren werde. Als offiziellen Grund für seine Demission nannte er bundesweite Verpflichten und Aufgaben, denen er sich nicht entziehen könne und wolle.


Mit Bedauern nahmen die Mitglieder Tremls Entscheidung zur Kenntnis, und auch ein "letzter Appell" von Beiratsmitglied Dietmar Dambach, der Treml ob seiner Verdienste lobte, - Dambach bezeichnete sie als "Leuchtturmarbeit" und erinnerte an das im vergangenen Jahr unter Tremls Leitung geschaffene "Jahrhundertwerk", die neue Rosenheimer Stadtgeschichte - konnte diesen nicht umstimmen.

Die im Raum stehende Frage, ob zwischen Tremls Rücktritt und der immer noch vakanten Position eines qualifizierten Stadtarchivars ein Junktim bestehe oder bestanden habe, verwies der so Gefragte in den Bereich der Spekulationen. Treml versicherte, er bleibe dem Verein verbunden, aber er "schaffe es nicht mehr, alle Ämter und Verpflichtungen mit vollem Einsatz zu bewerkstelligen" und deshalb habe er seine Entscheidung so treffen müssen.


Mit Gerda Lauf, die als "gute Seele" dem Verein elf Jahre gedient hat und bereits vor einiger Zeit gekündigt hatte, verliert der Verein eine weitere geschätzte Kraft. Unter dem Beifall der Versammlung überreichte ihr Dr. Peter Miesbeck namens des Vorstandes als Zeichen des Dankes ein Blumengebinde.

Zur neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder die studierte Historikerin Christiane Hufnagl, die zukünftig von ihrem Stellvertreter, dem Stadtrat und Hobbyhistoriker Karl-Heinz Brauner unterstützt wird. Über die Vereinsschatulle wird Dr. Helmut Klarner, Finanzfachmann und Betriebswirt, wachen, als Schriftführer wird Dr. Peter Miesbeck fungieren.

Unterstützt wird der neue Vorstand von einem achtköpfigen Beirat, dem Dietmar Dambach, Professor Dr. Roland Feindor, Professor Dr. Josef Frankenberger, Reinhold Frey, Wilhelm Hermann, Dr. Margit Ksoll-Marcon, Walter Leicht, Karl Mair, Ludwig Weinberger und nun auch Treml angehören. Beim Beirat gab es nur wenige neue Gesichter.

Der Wahl schloss sich die Themenvorschau für 2012 an. Der Schwerpunkt für die Thematik und Vortragsreihe für das kommende Vereinsjahr liegt auf "Bayern/Österreich". Es ist auch daran gedacht, die Stiftung eines "Ludwig-Eid-Preises" einzuführen und diesen, in verschiedene Kategorien gegliedert, für besondere Leistungen zu vergeben.Weitere Publikationen sollen ausgearbeitet und veröffentlicht werden. Die Position für Öffentlichkeitsarbeit und für die Mitarbeit an der Publikationsgestaltung konnte in der Versammlung noch nicht besetzt werden.

je/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare