UNHEILBAR AN KREBS ERKRANKT

Todkranker Siegfried (81) - wegen Corona kann seine Schwester jetzt nicht bei ihm sein

Unser Archiv-Bild zeigt Siegfried und Roy 1997 mit Schwester Dolore (Margaret Fischbacher) bei einer Rosenheimer Benefizveranstaltung im Rahmen der Weihnachtsspendenaktion der OVB Heimatzeitungen zugunsten eines Waisenhaus-Projektes von Schwester Dolore in Rumänien.
+
Unser Archiv-Bild zeigt Siegfried und Roy 1997 mit Schwester Dolore (Margaret Fischbacher) bei einer Rosenheimer Benefizveranstaltung im Rahmen der Weihnachtsspendenaktion der OVB Heimatzeitungen zugunsten eines Waisenhaus-Projektes von Schwester Dolore in Rumänien.

Rosenheims größter Showstar Siegfried Fischbacher ist todkrank. Der 81-Jährige leidet unheilbar an Krebs. Seine Angehörigen können nur in Gedanken bei ihm sein. Ein Besuch ist wegen der Corona-Pandemie nicht möglich, sagt seine Schwester.

München/Rosenheim - „Bauchspeicheldrüsenkrebs. Keine Aussicht auf Heilung.“ Es ist eine niederschmetternde Diagnose, die Magier und Tigerdompteur Siegfried Fischbacher (81, „Siegfried & Roy“) ereilt hat, und die auch seine Familie daheim in Bayern beschäftigt. 


Unsere Münchner Partner-Zeitung tz erreichte Schwester Dolore (79) telefonisch in ihrem Konvent in der Schleißheimerstraße in München. Dolore ist hörbar erschüttert über den schlechten Gesundheitsszustand ihres Bruders. „Er hat mich gebeten, nichts weiterzugeben.“

Über die traurigen Details von Siegfrieds Erkrankung schweigt sie sich natürlich aus. Die beiden haben jetzt in dieser schlimmen Zeit engen Kontakt, erzählt sie. „Wenn es sein Gesundheitszustand zulässt, dann bittet er ums Telefon und lässt mich anrufen. Aber schon nach kurzer Zeit ist er erschöpft“, so Dolore. „Wir können in seinem Zustand kaum miteinander kommunizieren.“


Was ihr bleibt? „Ich bete für ihn. Jeden Tag.“ Die Familie hält jetzt zusammen, da ist auch noch ihr gemeinsamer Bruder Marinus, der bei Rosenheim lebt. Sie wolle aber erst wieder sprechen, „wenn er alles überstanden hat“. Eine Reise zu Siegfried nach Amerika kommt für sie nicht infrage. Leider. „Das geht jetzt in Corona-Zeiten einfach nicht.“

Normalerweise ist Schwester Dolore aktiv in der Obdachlosenhilfe in St. Bonifaz. Doch auch das ist derzeit eingeschränkt, in Corona-Zeiten unterstützt sie die Arbeit dort nur noch montags. Dolore gehört zu den Mallersdorfer Schwestern, einer Ordensgemeinschaft der „Armen Franziskanerinnen“. (Maria Zsolnay)

Der Original-Artikel vom 11.1.21:

Weltberühmter Magier aus Rosenheim: Siegfried Fischbacher unheilbar an Krebs erkrankt

Immer wieder besuchten Siegfried Fischbacher (links) und sein Partner Roy Horn auch Bayern. 

Rosenheim / Las Vegas – Traurige Nachrichten von Magier Siegfried Fischbacher (81). Der gebürtige Rosenheimer leidet nach Informationen der Bild-Zeitung an einer schweren Krebserkrankung.

Siegfried Fischbacher, der mit seinem Bühnenpartner und Freund Roy Horn jahrzehntelang das weltberühmte Magierduo „Siegfried und Roy“ bildete, ist in seiner Wahlheimat USA wegen eines Tumors an der Bauchspeicheldrüse operiert worden. Das berichtet die Bild-Zeitung. Doch es gebe schlechte Nachrichten, so das Blatt. Der Krebs habe sich bereits in Fischbachers Körper ausgebreitet. Es gebe keine Hoffnung auf Heilung.

Der letzte Weg von Siegfried Fischbacher im Anwesen „Little Bavaria“

Siegfried Fischbacher habe das Krankenhaus verlassen und befinde sich auf seinem Anwesen „Little Bavaria“ bei Las Vegas. Nach Angaben aus Familienkreisen werde er von Seelsorgern und Hospizschwestern auf seinem letzten Weg begleitet.

Erst vor wenigen Monaten musste sich Siegfried Fischbacher von seinem Lebenspartner Roy Horn verabschieden, der im Alter von 75 Jahren verstorben war. Seine Ärzte nannten es „ein Wunder“, dass Roy Horn die schweren Verletzungen nach dem Angriff seines weißen Tigers Mantecore im Jahr 2003 überhaupt überlebte. Wirklich erholt hatte er sich von dem Angriff aber nie.

„Siegfried und Roy“ auf Triumpfzug durch Rosenheim

Siegfried Fischbacher hatte Roy Horn bis zuletzt betreut. Roy Horn war am 8. Mai 2020 an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. „Siegfried und Roy“ hatten seit der Tigerattacke nur noch selten in der Öffentlichkeit gestanden. Weltberühmt wurden die beiden in den 1960er und 70er Jahren mit Zaubershows in Las Vegas.

Im Jahr 1982 stattete das Magierduo Siegfrieds Heimatstadt Rosenheim einen Besuch ab. Tausende feierten Siegfried und Roy, als sie im offenen Wagen durch die Bahnhofstraße fuhren.

Mit einem letzten Zaubertrick hatte sich das Duo im März 2009, im gleichen Jahr feierte Siegfried seinen 70. Geburtstag, endgültig vom Showbusiness verabschiedet. Nur zehn Minuten dauerte die magische Show bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung im Hotel-Casino Bellagio in Las Vegas.

Kommentare