Dr. Burkl ist neue Dritte Bürgermeisterin

+
Dr. Beate Burkl ist Rosenheims neue Dritte Bürgermeisterin
  • schließen

Rosenheim – Nach dem Tod von Anton Kathrein blieb bislang auch der Posten des Dritten Bürgermeisters unbesetzt. Am späten Nachmittag wurde diese Position nun neu besetzt:

++ UPDATE 17:30 Uhr: Burkl gewinnt Wahl ++

Die Fraktionsvorsitzende der FW/UP, Dr. Beate Burkl, ist die neue dritte Bürgermeisterin der Stadt Rosenheim. Sie erhielt am Mittwoch, 30. Januar, bei der Urnenwahl im Stadtrat 26 Stimmen. Ihre Konkurrentin, die SPD-Fraktionsvorsitzende, Gabi Leicht, kam nur auf 15 Stimmen. Insgesamt waren 42 Städträte und Oberbürgermeisterin Gabi Bauer bei der Abstimmung anwesend. Zwei Stimmen waren demnach ungültig.

Dr. Burkl ist neue Dritte Bürgermeisterin

Die 65-Jährige nahm die Wahl des Stadtrates an und bedankte sich nach der Vereidigung durch Oberbürgermeisterin Bauer bei allen "für das große Vertrauen". Im Vorfeld stimmte der Stadtrat einstimmig dafür, überhaupt einen Dritten Bürgermeister bis zum Ende der Amtsperiode des Stadtrates nachzuwählen.

Wer im Vorfeld zur Wahl stand:

Zur Fraktionsvorsitzenden der FW/UP Beate Burkl:

Zum einen handelte es sich um die Sprecherin der Apotheken für Rosenheim und Umland, Dr. Beate Burkl. Sie ist auch bereits seit elf Jahren Mitglied des Stadtrates und seit zehn Jahren Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler/UP Rosenheim. Zu ihren Ambitionen, sich für das Amt des Dritten Bürgermeisters zu bewerben sagt Burkl: „Es ist schon fast Tradition, dass unsere Partei das Amt ausführt. Professor Kathrein hat es zehn Jahre lang gemacht. Und vor ihm waren es Max Tiefenthaler und Hans Nickl. Insgesamt sind es dann fast 23 Jahre, in denen die FW/UP den Dritten Bürgermeister stellte. Ich will diese Tradition fortführen“, so die 65-Jährige gegenüber rosenheim24.

Bilder der Trauerfeier von Anton Kathrein:

Die Trauerfeier für Anton Kathrein

Doch nicht nur die Tradition, auch ihre Heimatverbundenheit sei ein ausschlaggebender Punkt gewesen. „Ich sehe es als Ehre an, die Stadt Rosenheim vertreten zu dürfen. Es ist meine Heimatstadt, ich bin hier geboren und aufgewachsen“, erklärt Burkl weiter.

Zur SPD-Fraktionsvorsitzenden Gabi Leicht:

Auch die zweite Kandidatin, Gabi Leicht, ist eine gebürtige Rosenheimerin und arbeitet als Studiendirektorin am Ignaz-Günther-Gymnasium. Die 56-Jährige ist wie Beate Burkl bereits seit elf Jahren bei der SPD im Stadtrat und seit neun Jahren ist sie auch die SPD-Fraktionsvorsitzende. Gabi Leicht wollte  das Amt des Dritten Bürgermeisters übernehmen, weil „wir die zweitgrößte Fraktion im Stadtrat sind und wir gehen davon aus, dass der zweitstärksten Fraktion so ein Amt zustünde!“

Auf die Studiendirektorin sei dann zum einen die Wahl durch eine interne Abstimmung in der SPD-Fraktion gefallen, da sie nicht allein Interesse an dem Ehrenamt gehabt habe. Zum anderen habe Leicht in der Vergangenheit mehrere politische Ämter besetzt und sehe in dem Amt des Dritten Bürgermeisters eine „gute Fortsetzung“. „Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn ich dieses Amt übernehmen dürfte“, erklärte Leicht.

Bevor jedoch am Mittwochabend gewählt werden könnte, musste das Gremium des Stadtrates eine wichtige Entscheidung treffen: Noch war unklar, ob der Posten des Dritten Bürgermeisters bis zum Ablauf der Amtsperiode des Stadtrates überhaupt neu besetzt werden sollte. Für Leicht und Burkl stand diese Frage nicht wirklich im Raum. Wie Burkl sagte, habe Rosenheim schon immer drei Bürgermeister gehabt. Es sei ein wichtiges Amt, vor allem wenn die beiden ersten Bürgermeister verhindert seien.

Aus dem Archiv:

Katrin Marie Röber

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser