im Rosenheimer Stadtgebiet am Dienstagvormittag

Strom- und Internetausfälle - auch Fernwärmekraftwerk ausgefallen

  • schließen

Rosenheim/Aising - Für wenige Minuten war am Dienstagvormittag in Aising der Strom weg. Der Bereitschaftsdienst konnte jedoch rasch Abhilfe schaffen.

Update 14.30 Uhr: Noch Probleme bei Fernwärmeheizungen

Ein Leser teilte der rosenheim24.de-Redaktion mit, dass seit dem Stromausfall seine Heizung kalt sei. Auf erneute Anfrage bei den Stadtwerken stellte sich heraus, dass das Fernwärmekraftwerk beim Stromausfall in den sogenannten Schutzmodus geschaltet hat und derzeit wieder hochgefahren wird.

Es dauere noch etwa eineinhalb Stunden, bis alle Häuser, die mit Fernwärme beheizt werden, wieder versorgt sind. Die Mitarbeiter der Stadtwerke arbeiten bereits mit Hochdruck daran, dass alle Betroffenen baldmöglichst wieder warmes Wasser und funktionierende Heizungen haben.

Update 13.08 Uhr: Störung behoben

Aufgrund eines unerwarteten Spannungsabfalls beim vorgelagerten Netzbetreiber kam es im Stadtgebiet Rosenheim heute Vormittag gegen 9.10 Uhr zu kurzzeitigen lokalen Stromausfällen. Der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Rosenheim hat zwischenzeitlich sämtliche Prüfungen und Maßnahmen abgeschlossen, die Stromversorgung der betroffenen Kunden und Einrichtungen ist vollständig wiederhergestellt. 

Möglicherweise sind bei der Wärmeversorgung noch kurzzeitige Nachwirkungen des Stromausfalls bemerkbar, dies wird sich im Laufe des Nachmittags wieder einpendeln.

Pressemitteillung Stadtwerke Rosenheim

Erstmeldung 10.27 Uhr:

Ein Sprecher der Stadtwerke Rosenheim bestätigte den Ausfall. Der Strom sei nur ganz kurz weggewesen und seit gut einer Stunde wieder da. Der Grund für die Störung sei noch nicht bekannt.

Seit kurzem gibt es wohl zudem Probleme mit der Internetverbindung in Aising.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Wendy Strahm-

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser