Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stadtstrand und bezahlbarer Wohnraum

Rosenheim soll für junge Menschen attraktiver werden

Rosenheim - Zwei junge Stadträte, Daniel Artmann und Abuzar Erdogan, ziehen an einem Strang, um Rosenheim für junge Menschen attraktiver zu machen. Was die zwei geplant haben:

Daniel Artmann (CSU) und Abuzar Erdogan (SPD) wollen mit einer Initiative im Stadtrat dem Nachtleben in Rosenheim neues Leben einhauchen. Seitdem das Löwenherz im vergangenen Jahr geschlossen hat, beschränkt sich das Nachtleben in Rosenheim auf wenige Clubs und Bars.

Wie die OVB-Heimatzeitung berichtet soll auch die Diskothek "Hundertquadrat" im März schließen. Bereits im Rahmen der Stadtratswahl 2014 hatte Daniel Artmann sich eine Möglichkeit überlegt, Rosenheim für junge Leute attraktiver zu machen: Ein Stadtstrand mit Beachvolleyball-Platz und Gastronomie.

Auch setzen sich die jungen Stadträte Artmann und Erdogan für einen "erschwinglicheren Wohnraum für Berufsanfänger" ein. Ob der Stadtrat der Verbesserung des Nachtlebens zustimmt bleibt abzuwarten.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare