Rosenheimer Stadträte einer Meinung 

Trotz Haushaltssperre: Planungen für Südtiroler Platz laufen weiter 

Der Südtiroler Platz am Rosenheimer Bahnhof soll für 7,1 Millionen Euro umgestaltet werden. Die Planungen laufen trotz der erlassenen Haushaltssperre weiter. 
+
Der Südtiroler Platz am Rosenheimer Bahnhof soll für 7,1 Millionen Euro umgestaltet werden. Die Planungen laufen trotz der erlassenen Haushaltssperre weiter. 

Rosenheim - Die Planungen für die Umgestaltung des Südtiroler Platzes sollen trotz der von der Stadt erlassenen Haushaltssperre fortgeführt werden. Dies entschied der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung Ende Mai. 

Einstimmig (45:0 Stimmen) entschlossen sich die Rosenheimer Stadträte in der Sitzung des 27. Mais 2020 dazu, die Ausschreibung und den Beginn der Bauarbeiten trotz der im April erlassenen Haushaltssperre fortzusetzen. 7,1 Millionen Euro sollen für die Neugestaltung in den Südtiroler Platz fließen.


Baustart im Jahr 2020 lässt Kosten sinken 

Im Investitionsprogramm der Stadt sind für das aktuelle Haushaltsjahr 3,2 Millionen angemeldet. Bei Baustart im Sommer 2020 würde hiervon lediglich eine kassenwirksame Leistung von rund 500.000 Euro für den Südtiroler Platz zum Tragen kommen. Bei Verschiebung auf das Jahr 2021 - aufgrund der aktuellen Haushaltssperre - könnte somit zu den ohnehin erfolgenden Einsparungen von rund 2,7 Mio. Euro nochmals 500.000 Euro eingespart und ins kommende Jahr verschoben werden.

Bei einer Verschiebung der Maßnahme auf die folgenden Jahre müsste die Stadt mit weiteren Kostensteigerungen rechnen. Unter Berücksichtigung dessen und der Terminvorgaben aus dem Vertrag Oberbahnamt nahmen die Räte den Vorschlag der Verwaltung an, die Maßnahme wie geplant in diesem Jahr zu beginnen. Damit würde ein zeitnaher Abschluss der Gesamtmaßnahme Bahnhof Nord gewährleistet werden.


Südtiroler Platz: Bauarbeiten bis 2022 

Nützliche Links zu Corona:

In den Jahren 2020 und 2021 sollen die weiteren Bauabschnitte 2 und 3 des Südtiroler Platzes folgen. Bauabschnitt 2 beinhaltet dabei den westlichen Teil des Bahnhofsvorplatzes mit Übergang zum ehemaligen Oberbahnamt, der östliche Teil des Südtiroler Platzes bildet den Bauabschnitt 3. 

Die Realisierung der beiden Bauabschnitte beinhaltet den gesamten Bahnhofsvorplatz vom ROB bis zum Mühlbach, inbegriffen sind der Bereich um das ehemalige Oberbahnamt und die Flächen um das neue Fahrradparkhaus im östlichen Platzbereich. Zudem liegt der Stadt mittlerweile der unterzeichnete Gestattungsvertrag für die Umgestaltung der DB-Flächen (Rampen- und Treppenanlage) vor.

Derzeit werden vom Tiefbauamt die Unterlagen für den Antrag auf Zuwendungen bei der Regierung von Oberbayern vorbereitet. Parallel werden die Ausschreibungsunterlagen für die Gesamtmaßnahme im zweiten Quartal 2020 erstellt, sodass ein Baubeginn zu Beginn der zweiten Jahreshälfte 2020 gewährleistet werden kann. Die Fertigstellung der gesamten Fläche soll 2022 erfolgen.

Ausnahmen trotz erlassener Haushaltssperre im Krisenjahr 2020 

Die Stadt Rosenheim hat in der Sitzung des Pandemie-Rats im April eine Haushaltssperre für das laufende Jahr erlassen. Schuld daran ist die Corona-Krise, deren Folgen den Haushalt der Stadt für das Jahr 2020 stark beeinflussen. Mitunter Einbrüche in der Gewerbesteuer und die geplanten Finanzhilfen der Stadt für die heimische Wirtschaft sorgen für finanzielle Einbußen. Geplante Maßnahmen und auch bereits laufende Projekte, die nicht 100 Prozent verpflichtend sind, werden indes gestoppt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Ausnahmen, wie jetzt das Großprojekt am Südtiroler Platz, soll es aber geben.  

mb

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare