Acht Festnahmen und sechs Verletzte in Rosenheim

Verabredete Massenprügelei? Schläger sind zum Teil miteinander verwandt

+
  • schließen

Rosenheim - Große Aufregung herrschte am frühen Samstagabend in der Nähe des Sportplatzes des ESV Rosenheim. In der Wildbarrenstraße kam es zu einer wüsten Massenschlägerei, bei der auch Waffen mit im Spiel waren. Jetzt hat sich die Polizei ausführlich zu dem Großeinsatz geäußert:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Massenschlägerei in der Wildbarrenstraße sorgt für Polizei-Großeinsatz
  • Acht vorläufige Festnahmen, sechs Verletzte
  • ein Beteiligter lässt sich bei Anhalter in Krankenhaus bringen
  • Polizei sucht wichtigen Zeugen

UPDATE, 10.45 Uhr - Ermittlungen zu Hintergründen laufen

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Schlägerei laufen weiterhin auf Hochtouren. Wie eine Polizeisprecherin jetzt bestätigte, handelte es sich "wohl um einen längeren Streit". Außerdem seien die Beteiligten zum Teil miteinander verwandt, wie die Passauer Neue Presse (PNP) nun berichtet. Dass es sich dabei um "Familienclans" handele, wurde bis dato jedoch nicht bestätigt.

Unklar ist zudem weiterhin, ob die Schlägerei verabredet war oder sich die Beteiligten in der Wildbarrenstraße am späten Samstagnachmittag zufällig begegnet waren. "Das müssen die weiteren Ermittlungen klären", so die Sprecherin. Die Erhebungen werden von der Polizei Rosenheim geführt, die am Tatort von den Kollegen des Kriminaldauerdienstes unterstützt wurden.

UPDATE, Sonntag, 7.30 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Eine heftige körperliche Auseinandersetzung zwischen acht Männern sorgte am frühen Samstagabend für einen Großeinsatz der Polizei in Rosenheim. Mehrere Verletzte mussten vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim begannen noch vor Ort mit den Ermittlungen zum Hintergrund der Auseinandersetzung.

Kurz nach 17 Uhr gingen zahlreiche Anrufe bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd über eine Schlägerei zwischen mehreren Männern im Bereich der Wildbarrenstraße in Rosenheim ein. Nachdem die Beteiligten laut den Mitteilern zum Teil mit einer Eisenstange, Holzstöcken und einem Messer aufeinander losgingen, begaben sich umgehend mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Rosenheim, der umliegenden Dienststellen, der Bundespolizei und der Bereitschaftspolizei zum Tatort. Durch die zahlreichen Einsatzkräfte konnte die zunächst völlig unübersichtliche Lage vor Ort schnell unter Kontrolle gebracht und die aufgeheizte Stimmung beruhigt werden. 

Bei den Beteiligten der Auseinandersetzung handelt es sich um acht in Rosenheim wohnhafte Männer verschiedener Staatsangehörigkeiten im Alter von 19 bis 47 Jahren. Alle Beteiligten wurden vorläufig festgenommen, sechs Männer mussten mit Stich- bzw. Schnittverletzungen sowie Platzwunden und Prellungen zur ambulanten Behandlung in verschiedene Krankenhäuser gebracht werden. Einer der Beteiligten wurde schwerer verletzt und stationär im Krankenhaus aufgenommen. 

Die Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim nahmen an Ort und Stelle die Ermittlungen auf. Hierbei wurden sie auch vom Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim unterstützt.Zum Hintergrund der Auseinandersetzung und ob es sich um eine abgesprochene Schlägerei handelte, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage gemacht werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde gegen die Beteiligten kein Haftantrag gestellt, sie befinden sich aktuell zur Klärung des Sachverhalts noch in Polizeigewahrsam. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.

Zeugenaufruf der Polizei:

Einer der Beteiligten entfernte sich vor Eintreffen der Einsatzkräfte vom Tatort und ließ sich nach eigenen Angaben per Anhalter von einem bislang unbekannten Zeugen in dessen Pkw in die Notaufnahme des Klinikums Rosenheim bringen. Dieser Zeuge wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei in Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Polizei-Großeinsatz in Wildbarrenstraße in Rosenheim

UPDATE, 21.45 Uhr - Sechs Verletzte, acht Festnahmen

Nun hat die Polizei erste Details zum Ablauf der heftigen Auseinandersetzung bekanntgegeben. Demnach gingen ab kurz nach 17 Uhr mehrere Notrufe bei der Einsatzzentrale ein. Die Anrufer schilderten, dass die beteiligten Männer auch eine Eisenstange, Holzstöcke und ein Messer bei der Schlägerei eingesetzt hätten. Die Polizei eilte daraufhin mit einem Großaufgebot zum Tatort.

Nachdem die Einsatzkräfte die hitzige Lage beruhigt hatten, wurden acht an der Auseinandersetzung beteiligten Männer vorläufig festgenommen. Bei den Personen handelt es sich um allesamt in Rosenheim wohnhafte Männer im Alter zwischen 19 und 47 Jahren mit verschiedenen Staatsangehörigkeiten. Sechs Männer wurden mit Stich- und Schnittverletzungen sowie Platzwunden oder Prellungen in Krankenhäuser eingeliefert. Einer der Beteiligten wurde dabei schwerer verletzt und wurde nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd stationär im Krankenhaus aufgenommen.

Zeugenaufruf:

Zudem sucht die Polizei dringend einen wichtigen Zeugen. Einer der Beteiligten hatte sich vor Eintreffen der Einsatzkräfte vom Tatort entfernt und sich nach eigenen Angaben per Anhalter von einem bislang unbekannten Zeuge in dessen Pkw in die Notaufnahme des Klinikums Rosenheim bringen lassen. Dieser Zeuge wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei in Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

UPDATE, 20 Uhr - Mehrere Festnahmen

Die Polizei war gegen 17.30 Uhr von der Auseinandersetzung informiert worden. Die Hintergründe sind nach wie vor nicht geklärt. Bestätigt ist inzwischen, dass es bei dem Einsatz mehrere Festnahmen gab. Die genaue Zahl ist aber genauso wie die genaue Anzahl der Verletzten derzeit noch nicht klar. Auch zur Identität der Beteiligten gibt es noch keine Angaben.

UPDATE, 18.55 Uhr - Hintergründe weiterhin unklar

Zu den genauen Hintergründen und zum Ablauf der Auseinandersetzung konnte die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen. Das teilte ein Sprecher der Einsatzzentrale der Polizei in Rosenheim soeben auf Anfrage von rosenheim24.de mit. Die Kollegen befänden sich noch im Einsatz.

Es scheint sich aber anscheinend um eine größere Auseinandersetzung gehandelt zu haben. Augenzeugen berichteten gegenüber rosenheim24.de unterdessen nämlich von zahlreichen Einsatzfahrzeugen von Polizei und Rettungsdienst, die vom Brückenberg über die Enzenspergerstraße bis in die Klepperstraße gestanden seien. Außerdem scheinen auch Zivilkräfte vor Ort gewesen zu sein. Ein anderer User von rosenheim24.de hatte eine entsprechende Beobachtung im Bereich Kaufland/Äußere Münchner Straße gemacht.

Von vor Ort wurde gemeldet, dass es sich um eine Auseinandersetzung von rivalisierenden Banden gehandelt haben könnte. Offiziell bestätigt ist diese Information jedoch bislang nicht. Die Beamten wollen zu dem Fall im Nachgang - voraussichtlich noch am Samstagabend - eine Pressemitteilung herausgeben.

UPDATE, 18.30 Uhr - Offenbar mindestens drei Verletzte

Wie viele Personen an der Auseinandersetzung genau beteiligt waren/sind, ist derzeit noch völlig unklar. Gemeldet wurde soeben von vor Ort, dass mindestens drei Personen verletzt worden sein sollen. Diese Personen kamen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Für die Polizei in Rosenheim war es bereits der zweite Großeinsatz am Samstag, 15. Juni. Am Mittag hatten die Beamten zu einer Asylunterkunft in der Kufsteiner Straße ausrücken müssen. Dort hatten sich zwischen zwei nigerianischen Bewohnern eine heftige Auseinandersetzung entwickelt, bei der letztlich auch zwei Messer und eine abgebrochene Flasche im Spiel waren. Der mutmaßliche Angreifer konnte nach einer Großfahndung am Nachmittag festgenommen werden.

Die Erstmeldung:

Wie soeben von vor Ort gemeldet wurde, kam es im Bereich der Wildbarrenstraße zu einer offenbar verabredeten Massenschlägerei, deren endgültige Eskalation wohl im letzten Moment gerade noch durch Polizeikräfte unterbunden werden konnte. Angeblich sind zu dieser Aktion extra zwei Gruppen mit BMW-Fahrzeugen nach Rosenheim gekommen. Die Autos blockierten gegen 17.30 Uhr die Wildbarrenstraße. Dort sind mehrere BMW zu sehen, einer davon mit Mainzer Kennzeichen.

Die genauen Hintergründe der geplanten Auseinandersetzung sind derzeit völlig unklar. Von vor Ort wurde gemeldet, dass es sich möglicherweise um zwei rivalisierende Banden gehandelt haben könnte. Ob es Verletzte gibt, ist derzeit unklar. Die Polizei ist mit zahlreichen Kräften vor Ort. Auch der Rettungsdienst ist vor Ort.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

jre/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT