Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bauarbeiten für "MedCube" am Rosenheimer Bahnhof

Schwieriger Untergrund: Seeton zögert Baubeginn weiter raus

Rosenheim - Seeton soll der Grund für weitere Verzögerungen beim Bau des "MedCube" am Rosenheimer Bahnhof sein.

Der Baubeginn des sogenannten Medical Cubes samt Parkhaus am Rosenheimer Bahnhof wird sich weiter verzögern. Nach der Verschiebung von Herbst 2015 auf Frühjahr 2016, wird es nun wohl noch später, sagt der Baudezernent der Stadt Helmut Cybulska. 

Grund ist der schwierige Untergrund auf dem gebaut werden soll – sogenannter Seeton. Es habe sich heraus gestellt dass die gewählte Lösung den Untergrund zu stabilisieren, sehr ungünstig für das Setzungsverhalten des Baukörpers und die Wirtschaftlichkeit des Projektes sei. Darum werde derzeit umgeplant. 

Bis spätestens März sollen die neuen Pläne vorliegen, sagt Cybulska. Er geht davon aus, dass zumindest beim Hotel noch in diesem Jahr mit dem Bau begonnen werden kann. Seeton wirkt wie ein Schwamm und mache den Untergrund extrem unstabil. Am Bahnhof geht er bis in eine Tiefe von 90 Metern.

Quelle: radio-charivari.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare