Tipps zur Herbstfestzeit vom Rechtsexperten Dr. Herzog

Von Alkohol am Steuer bis "Wildbiesln"

Rosenheim - Dass sich Alkohol und Autofahren nicht vertragen weiß wohl jeder - aber wie war das nochmal ganz genau mit der Promillegrenze? Und was passiert eigentlich, wenn man betrunken auf dem Fahrrad erwischt werden? Wir haben uns mit Rechtsanwalt Dr. Herzog unterhalten und einiges dazugelernt:

Alkohol und Autofahren

Nach einem gemütlichen Abend im Bierzelt und der einen oder anderen Maß Bier sollte sich niemand mehr hinters Steuer wagen. Mit 1,1 Promille Alkohol oder mehr gilt man als "absolut fahruntüchtig" - strafbar macht sich aber auch schon wer sich mit deutlich weniger Alkohol im Blut hinters Steuer setzt: wer 0,5 Promille oder mehr Alkohol im Blut hat, begeht einen Bußgeldtatbestand. Ersttäter drohen ein Monat Fahrverbot und 500 Euro Bußgeld. Stellt die Polizei alkoholbedingte Ausfallerscheinungen fest, z.B. das fahren von Schlangenlinien gilt man bereits ab 0,3 Promille und mehr als "relativ fahruntüchtig" und macht sich strafbar.

Alkohol und Fahrradfahren

Fahrradfahrer gelten ab 1,6 Promille als absolut fahruntüchtig. In einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) wird die Fahrtüchtigkeit überprüft. Wer diese MPU nicht besteht, dem droht der Verlust der Fahrerlaubnis.

Was viele nicht wissen: wer zweimal mit 0,5 Promille am Steuer erwischt wird, muss wegen wiederholten Auffälligkeiten im Straßenverkehr mit einer MPU rechnen und belegen können, dass er oder sie alkoholabstinent lebt. Nicht immer einfach!

Taxi

Sich im Taxi übergeben: nicht nur ein Horror für den Taxifahrer sondern auch für den Betrunkenen, der sich schadensersatzpflichtig macht. Taxiunternehmen kann dann mit Recht die Reinigung des Taxis verlangen, je nach Fall schnell bei 200 Euro für Reinigung.

"Wildbiesln"

Wer sich auf dem Nachhauseweg nach dem Herbstfest entleert und erwischt wird, kann mit einem Bußgeld von der Stadt Rosenheim rechnen. Inklusive der Verwaltungsgebühren liegt das immerhin bei über 100 Euro.

Dr. jur. Marc Herzog

Diese Informationen erhalten Sie von Dr. Herzog, Gründer der Rosenheimer Rechtsanwaltskanzlei Dr. Herzog Rechtsanwälte. Die spezialisierten Rechtsanwälte und Fachanwälte vertreten Privatpersonen und Unternehmen auf den wichtigsten Rechtsgebieten. Dr. Marc Herzog ist spezialisiert auf Verkehrsrecht und bereitet Betroffene auf die MPU vor.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © red

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.