Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Palliativstation für Klinikum Rosenheim

Rosenheim - Das Klinikum Rosenheim hat für unheilbar kranke Patienten eine Palliativstation eingerichtet. Dort werden die Menschen bis zu ihrem Tod betreut.

Das Klinikum Rosenheim steht für innovative medizinische Behandlungen und für eine optimale Versorgung der Patienten. Für die Zukunft ist die Klinik bestens gewappnet. Denn eine neue Station für unheilbar kranke Menschen ist nun eingeweiht worden. Sechs Patienten können dort gleichzeitig behandelt werden.

Dadurch sollen die Angehörigen bei der Pflege zuhause entlastet werden. Denn viele bringen nicht mehr die Kraft auf, ihre schwerkranken Verwandten zu versorgen. "Wir haben hier für die Patienten und Angehörigen ein Wohnzimmer eingerichtet, mit Couch, Tischen, Stühlen und Bücherecke. Es soll eine wohnliche und menschliche Atmosphäre bei uns herrschen", sagt Frauke Proske, Stationsärztin. 

Das Ziel der Palliativmedizin sei die Verbesserung und Erhaltung der Lebensqualität der Patienten, um so ein selbstbestimmtes und lebenswertes Leben bis zuletzt zu ermöglichen, erklärt sie. Am Tag der offenen Tür informieren sich viele interessierte Bürger über die neue Station im Klinikum Rosenheim. (sf)

Rubriklistenbild: © sf

Kommentare