Indianer-Ausstellung auf der Zielgeraden

+
Die Gewinner der Besucherumfrage mit den Sponsoren, dahinter der Leiter des Ausstellungszentrums Dr. Peter Miesbeck (li) und VKR- Geschäftsführer Peter Lutz.

Rosenheim – Einmal das Leben des Wilden Westens nacherleben! Für zwei Lokschuppen-Besucher geht dieser Traum in Erfüllung. Die Ausstellung selbst biegt nun auf die Zielgerade ein:

Christian und Yvonne Schmitz aus Thansau dürfen 10 Tage Urlaub auf der „Apache Spirit Ranch“ in Arizona machen. Christian Schmitz hatte bei der Besucherumfrage mitgemacht. Unter allen Teilnehmern der Umfrage verloste der Lokschuppen als 1. Preis den Reiturlaub auf der Ranch für zwei Personen im Wert von 5.000 Euro. Gestiftet hat den Urlaub der Geschäftsführer der Ranch Peter Stenger.


„Sie können sich auf eine herrliche Reise freuen“, sagte er bei der Gewinnübergabe. „Es ist alles inklusive: Flug, Verpflegung und Reiturlaub.“ Nur das Bier oder andere alkoholische Getränke muss das Ehepaar selbst zahlen. Bis es so weit ist, dauert es noch eine Weile, denn Yvonne Schmitz erwartet im April ihr zweites Kind. Sohn Moritz (4 Jahre) und sein Geschwisterchen bleiben dann aber daheim. Denn der Reiturlaub ist nur für Erwachsene etwas. „Ich bin nur ein paar Mal in meinem Leben geritten“, erzählte Christian Schmitz. „Und jetzt freuen wir uns riesig darauf.“ Von der Indianer- Ausstellung waren beide begeistert. „Besonders Moritz ist ein Indianerfan, er hat das alles sehr spannend gefunden.“

Als zweiten Preis überreichte der Geschäftsführer der Veranstaltungs + Kongress GmbH Peter Lutz an Sabine Riemer aus Edling einen Tauchgutschein im Wert von 400 Euro. Den Preis hatte die Tauchschule Bluesub GmbH gestiftet. Sabine Riemer ist noch nie getaucht. „Vielleicht wird das aber jetzt ein neues Hobby von mir“, meinte sie. „Ich bin schon ganz gespannt darauf.“


Florian Schachner aus Höslwang gewann den dritten Preis, eine Musicalfahrt von Hofstetter-Reisen im Wert von 150 Euro. Den Gutschein für die Fahrt zum „Starlight Express“ nach Bochum überreichte ihm die Büroleiterin von Hofstetter Reisen Christine Huber. Auch bei Florian Schachner war die Freude groß. „Ich war noch nie in einem Musical, und vom Starlight Express hab ich schon viel gehört, da wollte ich schon immer hin.“

Rund 6.000 Besucher hatten während der Indianerausstellung an der Besucherumfrage teilgenommen. „Wir bekommen mit dieser Umfrage wertvolle Erkenntnisse für unsere nächsten Ausstellungen“, so der Leiter des Ausstellungszentrums Dr. Peter Miesbeck. „So erfahren wir, woher unsere Besucher kommen, was sie besonders interessiert, und was ihnen an der Ausstellung gut gefällt. Die Umfrage werden wir in den nächsten Wochen auswerten.“

Übrigens: Alle, die die Indianer-Ausstellung im Lokschuppen jetzt noch besuchen möchten, sollten sich sputen: Denn am Sonntag, 6. November, öffnet der Lokschuppen letztmals für alle Indianer-Freunde seine Pforten.

Pressemeldung Ausstellungszentrum Lokschuppen

Kommentare