Corona-Lage

Die Ruhe vor dem Sturm? In Stadt und Landkreis Rosenheim liegt der Inzidenzwert unter 100

Die Corona-Lage in der Region Rosenheim entspannt sich aktuell, hier der leergefegte Max-Josefs-Platz in Rosenheim.
+
Die Corona-Lage in der Region Rosenheim entspannt sich aktuell, hier der leergefegte Max-Josefs-Platz in Rosenheim.

Der magische Schwellenwert 100 ist unterschritten, die Corona-Lage in Stadt und Landkreis Rosenheim sieht nach den Osterfeiertagen geradezu rosig aus. Doch wie lange wird die Entspannung anhalten - und ist es nur die Ruhe vor dem Sturm einer dritten Welle, die deutschlandweit befürchtet wird?

Rosenheim – Die Corona-Lage in der Region Rosenheim hat sich über die Osterfeiertage sichtlich entspannt. Sowohl die Stadt Rosenheim wie auch der Landkreis liegen inzwischen bei der 7-Tage-Inzidenz unter der Marke 100. Die aktuellen Werte: 94,4 in der kreisfreien Stadt Rosenheim und 84,9 im Landkreis (Stand 6. April, 0 Uhr).

Lesen Sie auch: 14 Tage Quarantäne trotz Corona-Impfung: Rosenheimer Pfleger darf auch nicht arbeiten

Geringe Neumeldungen

Grund für die Entspannung: die rückläufige Zahl an Neumeldungen über die Osterfeiertage, was womöglich an der geringeren Anzahl an Testungen liegen könnte, so auch der Hinweis des Robert-Koch-Instituts (RKI) mit Blick auf die aktuellen Zahlen. Zuletzt registrierte das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim +18 Neumeldungen für den Landkreis und +2 für die Stadt Rosenheim - beim Meldetag handelt es sich allerdings um den Ostermontag. Womöglich steigen die Zahlen nach den Feiertagen in den kommenden Tagen wieder an - und die dritte Welle setzt sich auch in der Region fort.

Lesen Sie auch: Corona-Lockerungen: Das gilt ab Dienstag

Landkreis seit Tagen unter 100

Landkreisweit hat die Phase der Entspannung bereits vor den Feiertagen eingesetzt. Seit Gründonnerstag ist hier der Schwellenwert 100 unterschritten. Dementsprechend sind seit Dienstag, 6. April, Lockerungen in Kraft getreten wie Ende der nächtlichen Ausgangssperre, Click & Meet im Einzelhandel (Einkaufen mit Terminvereinbarung) und Treffen mit einem weiteren Haushalt (maximal fünf Personen).

Lesen Sie auch: Der Corona-Lagebericht für die Region Rosenheim

Stadt Rosenheim erstmals unter 100

In der Stadt Rosenheim bleibt die „Notbremse“ aufrechterhalten. Erst nach drei aufeinanderfolgenden Tagen unter einer Inzidenz von 100 sind in der Regel Lockerungen möglich. Rosenheim hat Dienstag, 6. April, erstmals seit geraumer Zeit den Schwellenwert unterschritten.

Schulen und Kitas

Relevanter Stichtag für Schulen und Kitas wird wieder der Freitag (9. April) sein. Dieser Wert ist jeweils ausschlaggebend, ob in der Folgewoche Wechsel- oder Distanzunterricht an den Schulen beziehungsweise Notbetreuung in den Kitas gilt.

Kommentare