Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bildungsstandort Rosenheim stärken

Rosenheim - Die südostbayerische Region bietet eine breite Palette an wirtschaftlichem Potential, das noch weiter ausgebaut werden könnte.

Die Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Rosenheim sieht sich hier als idealer Partner.

Unterstützung kommt jetzt auch von Seiten der Politik: Die Landräte der Region rund um den Chiemsee und Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer kamen mit dem Präsidenten der Rosenheimer Hochschule, Prof. Heinrich Köster, und dem Vorsitzenden des Hochschulkuratoriums, Adolf Dinglreiter (MdL a.D.), zusammen, um über Weiterbildungsauftrag und Kooperationsmöglichkeiten der Rosenheimer Hochschule zu diskutieren.

Unter dem Motto „Unsere Region will stark sein für die Zukunft“ starteten die Teilnehmer in die erste Gesprächsrunde, die mit einem Überblick über die laufenden Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten an der Hochschule begann.

Lesen Sie mehr dazu in der Montagsausgabe des Oberbayerischen Volksblatts.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare