33-jähriger Erfurter stand unter Drogen

Betrunkener verletzt mehrere Personen beim Echelon - Urteil gefallen

+

Rosenheim/Bad Aibling - Ein 33-Jähriger aus Erfurt attackierte auf dem Echelon-Festival mehrere Gäste und trat einen am Boden Liegenden mit dem Fuß. Jetzt hatte der Fall  für den Täter vor Gericht ein Nachspiel. 

Der Täter wurde zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren und drei Monaten vom Rosenheimer Schöffengericht verurteilt, wie die OVB Heimatzeitung berichtete. 


Der 33-Jährige habe laut der Polizei im August des vergangenen Jahres mehrer Personen geschubst und geohrfeigt. Eine dritte Person, die dazwischen ging, schlug der Erfurter nieder und trat den am Boden liegenden Mann mit dem Fuß. Das 32-jährige Opfer wurde verletzt und musste für kurze Zeit ins Krankenhaus. 

Als die Polizei den Täter auf dem Echelon-Gelände festnahm, war der 33-Jährige erheblich alkoholisiert. Nach Informationen der OVB Heimatzeitung gestand der Angeklagte seine Tat, obwohl er sich an den Tathergang nicht erinnern kann und gab zu, dass er ein Drogenproblem habe. So soll der 33-Jährige eine Ecstasy-Tablette eingeworfen und zwei 0,7-Liter-Vodka getrunken haben. 


Wie die OVB-Heimatzeitung berichtet, war der Erfurter wegen Misshandlung Schutzbefohlener und Körperverletzung bereits vorbestraft, weshalb die Staatsanwältin trotz des 2000 Euro vereinbarten Schmerzengeldes" aufgrund der völligen Unbelehrbarkeit des Angeklagten" die Haftstrafe forderte.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie unter ovb-online.de oder in Ihrer gedruckten OVB Heimatzeitung.

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare