Empfehlung der Staatsregierung zur Corona-Bekämpfung

Mehr Alkoholverbote auf öffentlichen Plätzen auch bald in unserer Region?

Alkoholverbot im öffentlichen Raum
+
Alkoholverbot im öffentlichen Raum

Landkreise - Das bayerische Kabinett hat am 28. Juli beschlossen, die kreisfreien Städte und Landkreise „nachdrücklich“ zu ermuntern, „an einschlägigen Örtlichkeiten Alkoholverbote im öffentlichen Raum zu prüfen“. Wird es auch bald in in unserer Region Verbote geben?

Bald kein Bier mehr auf dem Rosenheimer Max-Josefs-Platz oder am Inn in Mühldorf? Nachdem sich die Bayerische Staatsregierung für Alkoholverbote im öffentlichen Raum zum Schutz vor einer Corona-Ausbreitung stark gemacht hat, haben wir in den OVB24-Kreisstädten Rosenheim, Mühldorf, Traunstein, Altötting und Bad Reichenhall nachgefragt, ob dort weitere Alkoholverbote angedacht sind.


Alkoholverbot in Rosenheim derzeit nicht nötig

„Noch sind die von der Staatsregierung angekündigten ‚rechtlichen Handreichungen‘ für Alkoholverbote im öffentlichen Raum nicht bei der Stadt Rosenheim eingegangen“, so Pressesprecher Christian Schwalm auf Nachfrage von rosenheim24.de. „Zusammen mit der Polizei hat das städtische Ordnungsamt die Lage in der Stadt permanent im Blick.“ Derzeit bestehe laut Schwalm kein Bedarf an Alkoholverboten auf öffentlichen Plätzen im Stadtgebiet.


Auch in Traunstein kein Problem mit verstärktem Alkoholkonsum 

In Traunstein gilt bereits generell in den Fußgängerzonen ein Alkoholverbot. Das bedeutet, dass außerhalb zugelassener Freischrankflächen im Fußgängerbereich kein Alkohol konsumiert werden darf, beispielsweise am Maxplatz oder am Bahnhofsbrunnen. „Ein Verstoß dagegen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird auch verfolgt“, so Pressereferentin Agnes Giesbrecht gegenüber chiemgau24.de. „In den vergangenen Monaten gab es keine signifikante Mehrung von Verstößen gegen das Alkoholverbot“. Ein Problem mit verstärktem Alkoholkonsum auch an anderen Plätzen sei nicht festgestellt worden.

Alkoholverbot in Altötting bereits in Kraft

In Altötting verweist man auf die Grünanlagensatzung der Stadt Altötting. Hier heißt es under §2 Abs. 2: „Es ist insbesondere verboten, alkoholische Getränke oder andere berauschende Mittel in den Anlagebereich zum dortigen Genuß zu verbringen oder sich zum Zwecke des Alkoholgenusses aufzuhalten oder niederzulassen, wenn dadurch Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung entstehen können.“

Keine weiteren Vorschriften in Bad Reichenhall

„In der Stadt Bad Reichenhall besteht auf vielen öffentlichen Plätzen, Straßen, Wegen und städtischen Grünanlagen ohnehin ein Alkoholverbot. Ausgenommen sind natürlich Freischankflächen“, so Pressesprecherin Katrin Dennerl gegenüber BGLand24.de. Auch hier wird das in der Satzung über die Sondernutzungen am Fußgängerbereich Bad Reichenhall in § 3 unter Nr. 1c geregelt. „Da diese Maßnahmen aus Sicht der Stadt Bad Reichenhall ausreichend sind, werden keine weiteren Vorschriften erlassen. Probleme aufgrund einer Zunahme des Alkoholkonsums während der Corona-Zeit bestehen nicht“, so Dennerl weiter.

In Mühldorf steht derzeit kein Alkoholverbot im Raum

Auch in Mühldorf seien dem Ordnungsamt derzeit keine "einschlägigen Örtlichkeiten" im Stadtgebiet bekannt, ein Alkoholverbot stehe laut Pressesprecherin Monika Pingitzer derzeit nicht im Raum.

jb

Kommentare