Aktive Bewohner im Rosenheimer Westen

Rosenheim - Am 12.Oktober traf sich die Stadtteilversammlung im Soziale Stadt-Gebiet rund um Finsterwalderstraße und Endorfer Au zu einer Sitzung im Bürgerhaus E-Werk-Stüberl.

 Von den Anwesenden beschlossen wurde die weitere finanzielle Unterstützung der Bastelwerkstatt auch für das Jahr 2012.


Das Projekt des Stadtteilvereins Bunte Finsterwalderstraße e.V. bietet bereits seit sechs Jahren die Möglichkeit für Kinder, kostenlos und unter Anleitung kleine Kunstwerke zu basteln. Stefanie Krämer, die die Werkstatt ehrenamtlich leitet, begrüßt inzwischen bereits die zweite Generation an „Bastlern“ in den Räumen des Pfarrheims in Fürstätt.

Des Weiteren wurde in der Sitzung über das geplante Neubauprojekt der städtischen Wohnbaugesellschaft GRWS in der Finsterwalderstraße diskutiert. Viele Bewohner der anliegenden Straßen befürchten, dass das Projekt eine Verschlimmerung der ohnehin belastenden Parksituation an den Straßenrändern mit sich bringen wird.


Laut Aussage der GRWS in der vorangegangenen Versammlung werden für 100 Wohnungen nur 85 Stellplätze zur Verfügung gestellt. Die Stadtteilversammlung war sich einig, dass gegen die Umsetzung dieser Planungen vorgegangen werden muss, und wird dieses Anliegen an die Stadt Rosenheim weiterleiten.

Die Stadtteilversammlung im Rahmen der Sozialen Stadt trifft sich sechsmal jährlich im Bürgerhaus E-Werk-Stüber in der Oberwöhrstraße 76. Hierbei werden aktuelle Themen aus dem Stadtgebiet besprochen und über Projekte entschieden, die über Finanzmittel des Bürgerfonds realisiert werden sollen. Die nächste Sitzung findet wieder statt am 7. Dezember ab 18.00 Uhr. Nähere Informationen erhalten Interessierte unter Tel.: 08031 / 237272.

Freiwilligenagentur Rosenheim WEST

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare