Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anhänger hoffnungslos überladen

Überladener Anhänger auf der B15
+
Dieser Anhänger war mit dem Geländewagen hoffnungslos überladen.

Wasserburg - Auf der B15 hat am Dienstagvormittag ein polnisches Gespann die Aufmerksamkeit des Schwerlastkontrolltrupps der Wasserburger Polizei auf sich gezogen - zu Recht:

Der hinter einem VW-Transporter gezogene Anhänger war mit einem Geländewagen beladen - allem Anschein nach zu schwer für den Anhänger. Eine genaue Überprüfung und Wägung des Gespanns brachte dann die Tragweite des vermuteten Verstoßes ans Licht: Nicht nur, dass marode Spanngurte Verwendung fanden und der Anhänger mit über 30% hoffnungslos überladen war, so war auch die Anhängelast des Zugfahrzeugs deutlich überschritten und das Gespann damit im Falle einer Notbremsung erfahrungsgemäß unkontrollierbar.

Gegipfelt wurde das Ganze, als bei einem Bremsentest schließlich eine völlig wirkungslose Bremsanlage des Anhängers festgestellt wurde. Der Anhänger wurde sofort aus dem Verkehr gezogen und sichergestellt. Den polnischen Fahrer erwartet nun eine Gesamtgeldbuße von ca. 500 Euro und die Entscheidung „Reparatur oder Rücktransport mit einem ordentlichen Autotransporter?“. Zumindest ist diese tickende Schrottbombe nicht mehr auf unseren Straßen unterwegs.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Kommentare