Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Kontrolle in Rohrdorf

Auto-Insassen wollen Polizei mit besonders schlauem „Trick“ täuschen

Da half auch ein vermeintlich schlauer Trick nichts: Am Freitagabend, 8. Januar, erwischte die Polizei in Rohrdorf einen angetrunkenen Autofahrer. Ihm und seinen beiden Mitfahrenden droht nun Ärger.

Die Pressemeldung der Polizei im Wortlaut:

Rohrdorf - Am Freitagabend unterzogen die Beamten der Inspektion in Brannenburg einen Kleintransporter im Gemeindegebiet Rohrdorf, gegen 21 Uhr, einer Kontrolle. Bevor die Streife aus dem eigenen Dienstfahrzeug aussteigen konnte, waren die drei Fahrzeuginsassen ausgestiegen.

Da das Fahrzeug zuvor die Fahrtrichtung der Beamten kreuzte, konnten diese einen Blick auf den 34-jährigen Fahrzeuglenker werfen und ihn an der Kontrollörtlichkeit einwandfrei identifizieren. Das sahen die drei Kontrollierten anders, denn nach ihrer Auffassung sei niemand gefahren. Der Grund für das Täuschungsmanöver liegt in der möglichen Alkoholisierung der Personen, denn alle drei rochen deutlich nach Bier.

Da der 34-jährige einen Alkoholtest verweigerte, wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durch die Beamten angeordnet. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Zudem müssen sich die Drei wegen eines Verstoßes gegen die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verantworten.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Brannenburg

Rubriklistenbild: © pa/obs/Dekra SE

Kommentare