Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In der Nacht von Freitag auf Samstag in Stephanskirchen

An Kfz-Betrieb: Unbekannter zerkratzt elf geparkte Wägen von Kunden - 25.000 Euro Schaden

Insgesamt elf Fahrzeuge wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 23. Januar, auf einem Werkstattgelände eines Kfz-Betriebes in Stephanskirchen beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

Stephanskirchen - Ein 21-jähriger Mitarbeiter der Firma verließ das Werkstattgelände am letzten Freitag gegen 22.30 Uhr, hier konnten noch keine Beschädigungen festgestellt werden. Am nächsten Tag, gegen 12.30 Uhr, wurde der Betrieb wieder aufgenommen und bereits beim Betreten des Areals konnten die beschädigten Autos festgestellt werden.

An elf abgestellten Fahrzeugen von Werkstattkunden, die Autos standen dort zur Reparatur oder Service, wurde der Lack massiv und an sämtlichen Fahrzeugseiten rundherum zerkratzt. Teilweise wurden die Reifen der Pkw zerstochen und an einem abgestellten Cabrio wurde das Verdeck aufgeschlitzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Auch geklärt werden muss, ob die Tat in Zusammenhang zu bringen ist, mit Unstimmigkeiten gegenüber Dritten. Die Werkstatt liegt etwas abseits im Gemeindegebiet von Stephanskirchen und dürfte deshalb gezielt angegangen worden sein.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Angelika Warmuth

Kommentare