Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Über die Kreuzung in den Graben gerutscht

Schechen - Ein 25-jähriger Stephanskirchener unterschätzte Sonntagabend wohl die Glätte auf der Straße, denn an einer Kreuzung konnte er nicht mehr rechtszeitig anhalten.

Am Sonntag, den 26. Januar, in den Abendstunden fuhr ein 25-jähriger Stephanskirchner mit seinem Fiat Bravo von Marienberg kommend in Richtung Großkarolinenfeld. An der Einmündung im Ortsteil Pürstling wollte er stehen bleiben, da er das Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ zu beachten hatte. Der 25-Jährige unterschätzte jedoch die vorherrschende Straßenglätte, rutschte über den Einmündungsbereich in einen Straßengraben.

Glücklicherweise befuhr zu diesem Zeitpunkt kein Fahrzeug die Staatstraße von Deutelhausen in Richtung Tattenhausen. Der Fahrer konnte sich unverletzt aus seinem Fiat befreien. Das Auto musste abgeschleppt werden, da es im Frontbereich stark beschädigt wurde. Die Staatstraße musste während der Unfallaufnahme und zu den Bergungsarbeiten immer wieder kurzzeitig gesperrt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare