Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kein ganz friedlicher Abend in Rosenheim

Rosenheim - In der Silvesternacht haben Streitereien, Körperverletzungen und auch Feuer die Beamten der Rosenheimer Polizei auf Trab gehalten.

In der Sylvesternacht hatten die Beamten der Rosenheimer Inspektion in ihrem Dienstbereich etliche Einsätze zu bewältigen, größere Sicherheitsstörungen blieben aber aus.

Neben einer Vielzahl von Ruhestörung, meist durch übermäßiges Abbrennen von Feuerwehrskörpern verursacht, mussten mehrere kleinere Streitigkeiten in der Innenstadt von Rosenheim geschlichtet werden. Nachdem die Beamten als „Streitschlichter“ tätig wurden, gingen die Beteiligten jeweils getrennte Wege.

In der Marienberger Straße ging ein Anwohner rückwärts und übersah dabei ein Kleinkind, beide stolperten daraufhin. Mit der Mutter des Kleinkindes kam es dann zu einem Wortgefecht und beide kamen sich „in die Haare“, die Mutter kratzte den Mann im Gesicht, er zog sie an den Haaren.

In der Hochfellnstraße stritten sich ebenfalls Anwohner über das Abrennen der Feuerwehrskörper. Auch hier gingen die Parteien aufeinander los und versuchten sich gegenseitig mit den Händen zu schlagen.

Hier wurden Körperverletzungsdelikte aufgenommen, die Streifen der Rosenheimer Polizei konnten hier die Ruhe und den Nachbarschaftsfrieden wieder schnell herstellen. Größere Schäden durch Brände an Gebäude blieben glücklicherweise aus. Dennoch waren auch die Feuerwehren im Einsatz, da an Sylvester gegen 18 Uhr im Bereich der Klepperstraße durch eine wohl achtlos weggeworfene Zigarette ein Papierkorb zu brennen begann. In der Högeringer Straße von Stephanskirchen brannte kurz nach Mitternacht ein Papiercontainer komplett ab, vermutlich durch eine Sylvesterrakete oder achtlos weggeworfene Böller. Am Neujahrstag gegen 11 Uhr brannten in Rosenheim, Bereich Leiblstraße/Am Breitenfeld mehrere Papiercontainer ab, vermutlich aus ähnlicher Ursache. Der Sachschaden an den Container dürfte mehrere hundert Euro betragen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare