Zwei Mädchen (14) nehmen unversperrte Räder in Rosenheim mit

Vermeintlicher Fahrraddiebstahl entpuppt sich als Streich gegenüber Bekannten

Am Abend des 1. März stellten Beamte der Rosenheimer Polizei im Bereich der Münchener Straße zwei vermeintliche Fahrraddiebe fest. Die beiden 14-jährigen Mädchen konnten den Sachverhalt allerdings schnell aufklären.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Rosenheim - Beamte der Rosenheimer Polizei beobachteten im Bereich der Münchener Straße zwei Personen, die verdächtig um die dortigen Fahrradständer herumschlichen und später auch an Räder „rüttelten und schüttelten“. Dass die Beamten nicht falsch lagen mit ihrer Vermutung eines möglichen Diebstahls, war nur kurz danach feststellbar.

Beide Täter entnahmen aus dem Fahrradständer zwei nicht abgesperrte Fahrräder und fuhren in Richtung Fußgängerzone, Bereich Kufsteiner Straße, davon. Kurz danach konnten die beiden, es handelte sich um zwei 14-jährige Mädchen aus dem Rosenheimer Stadtgebiet, angehalten werden. Die Geschichte konnte dann wenig später genauer aufgeklärt werden. Das Duo wollten sich nur einen Spaß mit ihren Bekannten erlauben. Sie wussten, dass die beiden Freunde nur kurz in der Stadt unterwegs sind, deshalb entnahmen sie die Räder, wollten eine Runde damit drehen und die Räder später wieder zurückstellen.

Am „Tatort“ waren dann tatsächlich die beiden Bekannten, eine 26- beziehungsweise 31-jährige Rosenheimerin, die dort von den Beamten gemeinsam angetroffen wurden. Die Räder konnten wieder wohlbehalten zurückgegeben werden. Die Polizei ermittelt nun wegen eines möglichen unbefugten Gebrauchs von Fahrrädern, die Eltern der beiden 14-Jährigen wurden über den Vorfall informiert.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel

Kommentare