Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nicht jeder Radfahrer fuhr mit Licht

Rosenheim - Eine großangelegte Kontrolle von Radlern führte die Polizei am Donnerstagmorgen in Rosenheims Innenstadt durch. Dabei wurden einige Sünder zur Rechenschaft gezogen:

Am Donnerstagmorgen führten Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim im Innenstadtbereich eine Verkehrskontrolle durch. Das Hauptaugenmerk legten die Beamten auf Fahrradfahrer, vor allem auf die Verwendung und Nutzung der vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen

In der rund zweistündigen Kontrolle wurden knapp achtzig Fahrradfahrer kontrolliert. Positiv zu verzeichnen war, dass viele Fahrräder verkehrssicher ausgestattet waren und die gesetzlich vorgeschriebene Beleuchtung in Betrieb war. Leider fuhren aber auch knapp zwanzig Radler ohne Licht, weitere zehn Radler überquerten eine Ampelanlage bei für sie geltendes Rotlicht.

Die Fahrradfahrer ohne Licht müssen mit einer Verwarnung von 20 Euro rechnen. Die „Rotlichtsünder“ müssen hingegen mit einer Bußgeldanzeige von bis zu 100 Euro sowie einem Punkt in Flensburg rechnen. Gerade in den Wintermonaten ist auch eine deutliche Erkennbarkeit der Fahrradfahrer wichtig, Unfallgefahren können hier merklich reduziert werden, so die Polizei.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare