Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kein Kavaliersdelikt!

Mazda in der Rosenheimer Kellerstraße mit Apfel beworfen

Rosenheim - Unbekannte haben einen Mazda in der Kellerstraße mit eine Apfel beworfen. Die Polizei hat nun die Ermittlungen wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Das Sprichwort „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ trifft nicht immer zu. Diese leidvolle Erfahrung musste ein 27-Jähriger Autofahrer aus Kolbermoor machen, der mit seinem Mazda durch die Kellerstraße fuhr.

Er erschrak während der Fahrt, da es auf dem Dach seines Fahrzeuges plötzlich einen lauten Knall gab. Der Fahrer hielt sofort an und stellte fest, dass auf sein Auto ein Apfel geworfen wurde.

Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dürfte der Apfel aus einer umliegenden Wohnanlage gezielt auf den Mazda geworfen worden sein. Zum Glück entstand kein Sachschaden und der Fahrer blieb unverletzt.

Der Vorfall ist kein Kavaliersdelikt und wohl nur dem reaktionsschnellen Verhalten und der geringen Fahrgeschwindigkeit des Kolbermoors ist es zu verdanken, dass nichts schlimmeres passiert ist. Die Polizei hat nun die Ermittlungen wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare