Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Auf der Ladefläche liegt ein schlafender Mann“

Kurioser Polizei-Einsatz: Rosenheimer (26) hält Nickerchen in fremdem Kofferraum

Einen kuriosen Einsatz musste die Rosenheimer Polizei am Mittwochmorgen (30. November) gegen 7.30 Uhr erleben. Es handelte sich um eine Form von „Gefangenenbefreiung“ – aber der etwas anderen Art.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Rosenheim – Ein 40-jähriger Rosenheimer verständigte die Polizei, dass er beim Einladen von Gegenständen in den Kofferraum seines Autos, eine skurrile Überraschung erlebte. „Auf der Ladefläche liegt ein schlafender Mann“, so seine Mitteilung.

Wie die weiteren Ermittlungen vor Ort ergaben, war zu späterer Stunde ein 26-jähriger Rosenheimer auf den Weg zu Fuß nach Hause. Wohl aufgrund seiner starken Alkoholisierung fand er nicht mehr zielsicher nach Hause. Dazu kam noch, dass er seinen Wohnungsschlüssel verloren hatte und so noch schwieriger in sein eigenes Bett gelangen konnte. Nun entschloss er sich, sein Bett gegen ein anderes Schlafgemach zu tauschen.

Er kam auf die Idee, jetzt in einem geparkten Auto zu übernachten. Die meisten abgestellten Autos waren versperrt, aber der geparkte Pkw des 40-Jährigen nicht. Der 26-Jährige öffnete die Autotür, stieg ein, zog die Tür zu und legte sich in den Kofferraum zum Schlafen. Erst heute, mit Öffnen des Kofferraums, konnte der Schlafende aus seinen Träumen gerissen werden.

Die Beamten konnten keine Schäden am Fahrzeug feststellen, ein Atemalkoholtest gegen 7.30 Uhr ergab noch knapp über ein Promille. Der Mann machte sich dann anschließend zu Fuß auf dem Heimweg, wohl auch in eine bequemere Umgebung für die eine Schlafstätte. 

Pressebericht der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild

Kommentare