Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Dienstag an der A8 bei Bad Aibling

Auswirkungen „mag man sich gar nicht vorstellen“ : Lastwagen in starker Schieflage kontrolliert

Der Laster war in einer rechten Schieflage und konnte so nicht weiter am Verkehr teilnehmen.
+
Der Laster war in einer rechten Schieflage und konnte so nicht weiter am Verkehr teilnehmen.jpg

Ein Lastwagen war so schief, dass die Polizei Rosenheim diesen Lkw aus dem Verkehr ziehen musste. Bei der Inspizierung des Fahrzeuges wurde ein Schaden festgestellt.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Rosenheim/A8 - Am Dienstag, den 26. Januar, gegen 15 Uhr, fuhren Beamte der Verkehrspolizei Rosenheim auf der A8, Fahrtrichtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Bad Aibling stellten die Polizisten einen Sattelzug fest, der in starker Schräglage ebenfalls in Richtung München fuhr.

Der Sattelzug, der von einem 43-jährigen Rumänen gelenkt worden war, wurde zu einem nahegelegenen Autobahnparkplatz gelotst und dort einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass die hydraulische Luftfederung des unbeladenen Sattelanhängers defekt war. Eine begleitete Weiterfahrt bis zu einer Werkstatt war nicht möglich, da durch die erhebliche Schräglage mehrere Räder des Sattelzuges, darunter auch ein Rad der Antriebsachse, in der Luft hingen und somit keinen Kontakt mehr zur Fahrbahn hatten.

Welche Auswirkungen dies im Fall einer starken Bremsung oder eines Ausweichmanövers gehabt hätte, mag man sich gar nicht vorstellen. Die Weiterfahrt wurde bis zur Reparatur des Schadens vor Ort unterbunden.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Kommentare