Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Rentnerin (89) wird um mehrere tausend Euro bestohlen

Rosenheim - Dass ein Mann alles andere als die Wasserleitungen prüfen wollte, erkannte eine 89-jährige Rentnerin zu spät. Der Mann hatte bereits mehrere tausend Euro entwendet:

Am Mittwoch, den 16. Januar, klingelte ein Mann, gegen 16.30 Uhr, an der Wohnungstür der Rentnerin und gab an, dass er die Wasserleitungen prüfen müsse

Im Haus sei der Wasserdruck abgefallen, bei allen anderen Mietparteien sei er schon gewesen, der Fehler könne nur in ihrer Wohnung ursächlich sein. Die Dame ließ den Mann bereitwillig in die Wohnung, der sie bat ins Bad zu gehen und die Spülung mehrere Male hintereinander zu drücken.

Schmuck und mehrere tausend Euro gestohlen

Diese Zeit nutzte der Mann und durchwühlte die Wohnung nach Bargeld und Wertgegenständen, wobei er Schmuck und mehrere tausend Euro entwendete. Vom Täter liegt nur eine vage Beschreibung vor, er war circa 175 cm groß, dick und wird auf 30 Jahre geschätzt. 

Die Polizei bittet darum, genau zu prüfen, welche Personen in die Wohnung gelassen werden. Bestehen Zweifel oder Unsicherheiten, lassen Sie die Personen zunächst warten. Verständigen Sie die Polizei. Keine Scheu vor der Notrufnummer 110, die Polizei ist immer erreichbar.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare