Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Polizei Wasserburg

In Pfaffing brennt Sauna, in Eiselfing eine Küche

Pfaffing/Eiselfing - Am Montagabend waren die Feuerwehren im Raum Wasserburg gleich zweimal gefordert. Zuerst wurde ein Saunabrand, wenig später dann ein Küchenbrand gemeldet.

Um etwa 20.45 Uhr wurden Rettungskräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei aufgrund eines Brandes in einem privaten Anwesen in Pfaffing alarmiert. Im Keller des Hauses fing die Wand einer Sauna Feuer, nachdem ein technischer Defekt am Ofen der Anlage aufgetreten war. Glücklicherweise konnte der Brand durch den 54-jährigen Besitzer zeitnah festgestellt und gelöscht werden. 

Aufgrund der Schadstoffe, die die Bewohner des Hauses möglicherweise eingeatmet hatten, wurden mehrere Rettungswagen zum Einsatzort beordert. Nachdem die Feuerwehr das Anwesen mit Spezialgeräten belüftet hatte, konnten die Bewohner wieder ins Haus zurückkehren. Der Sachschaden dürfte sich mit etwa 1.000 Euro in Grenzen halten.

Küchenbrand in Eiselfing

Noch am Brandort wurden die Einsatzkräfte um etwa 21.30 Uhr über einen weiteren Brand in Eiselfing informiert. Dort kam es durch ein Missgeschick einer 59-jährigen Eiselfingerin zum Brand einer Mikrowelle, wodurch die Küchenmöbel ebenfalls Feuer fingen. Das Feuer konnte frühzeitig festgestellt und gelöscht werden. 

Auch hier musste die Feuerwehr das Anwesen durchlüften, bevor es wieder betreten werden durfte. Personenschaden entstand nicht, jedoch dürfte sich der Sachschaden auf etwa 20.000 Euro belaufen. Insgesamt waren an beiden Brandorten etwa 50 ehrenamtliche Feuerwehrleute mit 8 Einsatzfahrzeugen, sechs Rettungswagen und zwei Notärzte im Einsatz.

Pressemeldung Polizei Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare